Franz Neher und seine Frau Valeska haben zum Notfallservice der örtlichen Feuerwehr nur einen Kommentar: „Die Aktion ist sehr begrüßenswert!“ Der ehemalige Oberförster ist 96 Jahre alt, seine nach einem Schlaganfall in der Mobilität eingeschränkte Ehefrau ist 92. Sie leben noch im eigenen Haus, werden aber von einer rumänischen Altenpflegerin betreut.

Altenpflegerin mit in selbst gewählter Quarantäne

Franz Neher berichtet: „Eigentlich wechseln sich die Frauen alle zwei Monate ab, aber jetzt gibt es keine Busverbindung nach Rumänien.“ Das heißt, dass auch die Pflegekraft bis auf Weiteres in Hausen auf das Ende der Krisenzeit warten muss. Bis vor wenigen Monaten konnte der fitte Senior noch mit dem eigenen Auto nach Stetten a.k.M. fahren, um dort Besorgungen zu erledigen. Sehprobleme veranlassten ihn, das Autofahren einzustellen. Seither erledigte die Altenpflegerin die täglichen Einkäufe. Das fällt nun auch flach. Mit Rücksicht auf das betagte Ehepaar und die Gefahr einer Virenübertragung teilt die Pflegekraft die selbst gewählte Quarantäne ihrer Schützlinge.

Das könnte Sie auch interessieren

Genau für solche Mitbürger hat die Feuerwehr ihren Notfallservice eingerichtet. Kommandant Wolfgang Rack: „Senioren wie Nehers oder aus sonstigen Gründen ans Haus gebundene, nicht mobile Menschen können bei uns anrufen und ihre Einkaufswünsche durchgeben.“ Zwei Mal pro Woche rückt dann einer der vier beteiligten Feuerwehrmänner zum Einkaufseinsatz aus. Die Helfer bezahlen die gewünschten Produkte und rechnen später die Summe mit den Empfängern ab.

Zwei bis vier Aufträge pro Einkaufsfahrt

Nach gut zwei Wochen mit Einkaufsfahrten jeweils montags und donnerstags zeichnet sich eine für die Organisatoren gute Entwicklung ab. „Wir haben pro Einkaufsfahrt zwischen zwei und vier Aufträge zu erfüllen“, bilanziert Kommandant Rack.

Der Service ist natürlich kostenlos. Die vier Feuerwehrkameraden Wolfgang Rack, Jürgen Wolf, David Schreiyäck und Lukas Krutthof erledigen die Einkäufe in ihrer wegen des Ausnahmezustandes mehr als sonst vorhandenen Freizeit. Die Gemeinde stellt den Feuerwehr-Mannschaftsbus zur Verfügung.