Der Tennisclub Kreenheinstetten tut viel für den Vereinsnachwuchs. Das ganze Jahr über gibt es für Kinder ab vier Jahren ein kostenloses Tennis-Einsteigerprogramm. In der kalten Jahreszeit ist das Training in der Sporthalle der Wildensteinschule in Leibertingen, in der wärmeren Jahreszeit dann auf dem Gelände des Tennisclubs in Kreenheinstetten. Samstags von 9.30 bis 10.30 Uhr trifft sich die muntere Gruppe zu spielerischen Übungen. Nach einem kleinen Aufwärmtraining geht es mit verschiedenen Übungen weiter, die auch im Schwierigkeitsgrad je nach Kind variieren können. Außer Ausdauer sind es auch Aufmerksamkeit, Beweglichkeit, Koordination, Geschicklichkeit, und nicht zuletzt auch Teamarbeit, die gefördert und gefordert werden. Nicole Volk ist ausgebildete Tennistrainerin. Behutsam führt sie die Kleinen durch ein abwechslungsreiches Programm. Ballons, Bälle, Tennisschläger und Pylonen für Parcours kommen zum Einsatz. Zur Erholung gibt es kurze Trinkpausen. Da wird dann auch mal ein Schuhbändel geschnürt.

Amelie Fecht, 10 Jahre: "Ich bin seit vier Jahren in dieser Trainingsgruppe dabei. Ich kann schon Tennis spielen. Bei Tournieren habe ich schon erfolgreich gespielt. Ich bin hier im Training dabei, weil es so nette Leute sind und weil es mir Spaß macht."
Amelie Fecht, 10 Jahre: "Ich bin seit vier Jahren in dieser Trainingsgruppe dabei. Ich kann schon Tennis spielen. Bei Tournieren habe ich schon erfolgreich gespielt. Ich bin hier im Training dabei, weil es so nette Leute sind und weil es mir Spaß macht." | Bild: Bernhard Strohmaier

Die jahrelange kontinuierliche Jugendarbeit trägt Früchte. Einige der so geförderten Kinder treten dann auch in den Verein ein. Mit insgesamt 19 aktiven Mannschaften, davon neun im Jugendbereich, gehörte der Tennisclub im vergangenen Jahr zu einem der größten Vereine im Bezirk. Die beachtliche Zahl an Jugendmannschaften ist in der Region einzigartig. Sowohl im Sommer als auch im Winter bietet der Verein eine breite Vielzahl an Möglichkeiten an, um Tennis zu spielen – teilweise unter der Leitung von professionellen Tennisschulen, oftmals aber auch in Eigenregie durch die Tennistrainer des Vereins.

Luka Steidle, 7 Jahre: "Das Training gefällt mir gut. Am besten finde ich, dass heute so viele Kinder gekommen sind. Ich will Tennis spielen lernen, weil es mir Spaß macht. Ich bin schon länger dabei. Fußball spiele ich auch."
Luka Steidle, 7 Jahre: "Das Training gefällt mir gut. Am besten finde ich, dass heute so viele Kinder gekommen sind. Ich will Tennis spielen lernen, weil es mir Spaß macht. Ich bin schon länger dabei. Fußball spiele ich auch." | Bild: Bernhard Strohmaier

Für jede Altersgruppe gibt es ein abgestimmtes Trainingsprogramm, bei dem der Spaß am Tennissport im Vordergrund steht. "Seit vielen Jahren sind wir mit der Kooperation Schule-Verein und Kindergarten-Verein und dem Kinderferienprogramm der Gemeinde Leibertingen aktiv, um jährlich neue Begeisterte zu finden", sagt Simon Bücheler, der im Verein für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. "Der Verein ist sehr stolz auf die Entwicklung der Jugendarbeit und überlegt sich bereits neue Konzepte und Methoden für die anstehenden Jahre, um dauerhaft attraktiv zu bleiben."

Raphael Kohl, 6 Jahre: "Mir gefällt es gut. Mir gefällt, dass so viele Kinder gekommen sind und dass alle nett sind. Ich möchte Tennis spielen lernen wegen Raphael Nadal. Den hab ich im Fernsehen spielen sehen."
Raphael Kohl, 6 Jahre: "Mir gefällt es gut. Mir gefällt, dass so viele Kinder gekommen sind und dass alle nett sind. Ich möchte Tennis spielen lernen wegen Raphael Nadal. Den hab ich im Fernsehen spielen sehen." | Bild: Bernhard Strohmaier

Mittlerweile verfügt der Verein über 13 lizenzierte Tennistrainer und Übungsleiter, die eine derartige Jugendarbeit überhaupt möglich machen. Die Jugendarbeit findet seit über zehn Jahren in einer Kooperation mit dem Nachbarverein TuS Gutenstein statt. Sportliche Erfolge blieben nicht aus: 2017 wurden gleich mehrfach Meistertitel errungen. Die gemischte Jugend U14 und die Juniorinnen U16 errangen den Bezirksmeistertitel. Michelle Volk wurde im vergangenen Jahr aufgrund ihrer Erfolge bei den Turnieren sogar zu den Badischen Jugendmeisterschaften nach Leimen eingeladen.

Sophie Janke, 6 Jahre: "Ich finde es toll, dass so viele Kinder gekommen sind. Sonst waren es immer vier. Das Training gefällt mir gut. Ich mache mit, weil es Spaß macht und Alisa hat es mir eingeredet. Alisa ist meine ältere Schwester. Sie ist schon in einem öffentlichen Verein. Am besten gefällt mir, dass wir alle zusammen Tennis spielen lernen und zusammen Spiele machen."
Sophie Janke, 6 Jahre: "Ich finde es toll, dass so viele Kinder gekommen sind. Sonst waren es immer vier. Das Training gefällt mir gut. Ich mache mit, weil es Spaß macht und Alisa hat es mir eingeredet. Alisa ist meine ältere Schwester. Sie ist schon in einem öffentlichen Verein. Am besten gefällt mir, dass wir alle zusammen Tennis spielen lernen und zusammen Spiele machen." | Bild: Bernhard Strohmaier

Es sind noch Plätze frei im Einsteigerprogramm. Kontakt: Nicole Volk, Telefon 0 75 70/95 15 55, E-Mail: nicole.volk1@googlemail.com