Die Zuschauer fieberten mit, drückten Daumen, feuerten an oder klatschten, auch wenn mal etwas nicht klappte. Das waren am Sonntagnachmittag die 17. Schwäbischen Highlandgames. Eine tolle, fast familiäre Atmosphäre wurde erst durch den einsetzenden Regen beendet, der die Verlagerung der Siegerehrung in die Halle notwendig machte.

32 kraftstrotzende Männer, eingeteilt zu zweit in insgesamt 16 Teams, warfen Baumstämme, zogen Traktoren, rollten Strohballen, hievten einen 90-Kilo-Stein in rund vier Meter Höhe, spielten Highlander-Schubkarre oder drückten halb mit mit Wasser gefüllte Sitzbälle über hölzerne Hürden. Das Publikum war voll dabei. Viele der "Gladiatoren" hatten sich Fans mitgebracht, die sie angespornten. Das war keine Altersfrage, Senioren drückten neben jungen Leuten den Highlandern die Daumen.

Ortsvorsteher Guido Amann ist gleichzeitig Vorsitzender der Festgemeinschaft, die die Spiele organisiert. Amann schätzt, dass rund 2500 Besucher zur Dorfwiese gekommen waren. Offenbar hatten sich potenzielle Zuschauer durch die im Wetterbericht vorhergesagten Regentropfen vom Besuch abhalten lassen. Dennoch sagte Amann: "Das ist ein sehr gutes Ergebnis. Wir sind voll zufrieden."

Lediglich zwei Vorfälle trübten das Bild unbeschwerter Highlandgames. Die beiden Fridinger Johannes und Andreas Bettinger wollten mit ihrem zehnten Auftritt hier ihren Abschied nehmen. Beim Baumstammweitwurf verletzte sich Johannes Bettinger. Wie Andreas Bettinger berichtete, musste sein Bruder nach diesem Unfall zu weiteren Untersuchungen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Auch die Polizei hatte auf dem Festgelände zu tun. Klaus Buck, einer der Augenzeugen: "Zwei offenbar betrunkene Männer wollten konsumierte Getränke nicht bezahlen und haben sich an unseren Getränkevorräten bedient." Die alarmierten Ordnungshüter nahmen sich der beiden Männer an.

Gesamtsieger in der Einzelwertung wurde mit deutlichem Vorsprung von 1990 Punkten Thomas Scheck aus Ringgenbach. Ihm folgten mit jeweils 1640 Punkten Julian Braun und Thomas Wernke (beide Oberndorf) auf dem zweiten Platz. Mit 1620 Punkten belegte Sharap Pudin aus Reischach den dritten Rang. In der Teamwertung siegte Ringgenbach auf Platz eins vor Oberndorf 1 und Oberndorf 2 auf den Rängen zwei und drei.