Die Kandidatenauswahl bei der Gemeinderatswahl in Leibertingen wächst um eine zweite Liste. Die Freien Wähler haben am Wochenende im Leibertinger Schützenhaus acht Kandidaten nominiert.

Vier Räte und vier mögliche Ratsneulinge

Neben vier Bewerbern, die dem Gemeinderat derzeit bereits angehören, stehen am 26. Mai auch vier mögliche Ratsneulinge auf den Wahlzetteln. Während einer kurzen Vorstellungsrunde legten alle Kandidaten Wert auf die Feststellung, als Freie Wähler direkt dem Bürger verpflichtet zu sein und keiner Partei.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Kandidaten der Freien Wähler im Überblick

  • Alexander Biselli ist einer der Neulinge auf der Liste. Für ihn sei es wichtig, dass Landwirte im Rat vertreten sind, erklärte der 35 Jahre alte Agrartechniker.
  • Klaus Buck gehört dem Gemeinderat seit 2009 an. Ihm sei es wichtig, aktiv an Gestaltungsprozessen beteiligt zu sein, sagte er. Als Stichwörter für seine kommunalpolitischen Schwerpunktthemen nannte Buck Kindergärten, Windräder, den Erhalt der vorhandenen Infrastruktur und die interkommunale Zusammenarbeit.
  • Adrian Keller ist ebenfalls Landwirt. Er wurde in Abwesenheit nominiert. Der 33-Jährige gehört dem Leibertinger Gemeinderat bereits an.
  • Anita Kleiner ist seit 20 Jahren Gemeinderätin. "Die kommunalpolitische Arbeit macht mir Spaß", sagte die 64-jährige Leibertingerin. Als Schwerpunktthemen nannte Kleiner Senioren, die Infrastruktur, die Vereine und den öffentlichen Nahverkehr.
  • Rolf Liehner wohnt in Thalheim. Der 50 Jahre alte Informatiker ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Im Fall seiner Wahl will er sich nach eigenen Angaben schwerpunktmäßig um Jugend, Vereinsarbeit und Tourismus kümmern.
  • Matthias Utz kommt aus Altheim. Der 40-jährige Realschullehrer und dreifache Vater sagte, einen direkten Bezug zu den Belangen junger Familien zu haben. Außerdem spiele die Windkraftdiskussion für ihn eine Rolle.
  • Beate Volk aus Kreenheinstetten ist 58 Jahre alt. Die verwitwete Angestellte kandidierte bereits vor fünf Jahren bei der Gemeinderatswahl. "Ich probiere es noch einmal", erklärte sie am Wochenende. Schwerpunkte für sie seien Schulen, Verkehrsanbindungen und die Windkraft.
  • Matthias Wohlhüter will auf der Liste das Handwerk und den dörflichen Mittelstand vertreten. Der 40-jährige Maurermeister und Bauunternehmer aus Thalheim gehört dem Gemeinderat seit 2014 an. Seine Schwerpunkte sieht er im Jugend- und Seniorenbereich.