Mit dem Maler Ben Willikens (geb. 1939) präsentiert die Galerie Werner Wohlhüter in ihrer neuen Ausstellung einen der wichtigsten deutschen Künstler. Seine Malerei zeichnet sich durch eine auf Grauwerte reduzierte Farbigkeit aus. Erst in den letzten Jahren ergänzte Willikens die Palette um wenige Farbtöne. Sein Thema ist die Architektur von Innenräumen, die er mit perspektivischer Genauigkeit abbildet, doch lässt er sie immer menschenleer, berichtet die Galerie in einer Mitteilung. Die Eröffnung ist am Sonntag, 13. Juni, von 11 bis 16 Uhr. Ab 11 Uhr führt der Kunsthistoriker Dr. Martin Mäntele, Ulm, durch die Ausstellung. Der Künstler ist anwesend.

Erfundene und existierende Räume

Seit Jahrzehnten erkundet Ben Willikens in seiner Malerei erfundene und existierende Räume. Sein besonderes Augenmerk galt dabei den Architekturen in weltbekannten Gemälden der Weltkunstgeschichte wie dem Abendmahl von Leonardo da Vinci. Die Werkauswahl für die Galerie Werner Wohlhüter präsentiert verschiedene Formate, die einen Einblick in den Werkprozess des Künstlers geben. Sie zeigen bis ins letzte Detail gemalte Innenräume, bestückt mit geometrischen Körpern sowie eine raffinierte Regie von Licht und Schatten. Die neuen Arbeiten mit den Titeln Räume der Moderne gewähren einen Blick nach außen auf die umgebende Landschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Insgesamt werden 36 Bilder aus den Jahren 2019 bis 2021 gezeigt. Die Werkauswahl fand in Abstimmung mit dem Künstler statt. Das Werk von Ben Willikens war bereits 1975 in der Kunsthalle Tübingen zu sehen. 2016 widmete ihm die Kunsthalle Weishaupt in Ulm eine Werkschau. In den 1980er Jahre wurde er einem größeren Publikum mit raumfüllenden Großformaten bekannt. Sein bislang größtes Werk entstand 2014 für das Kunstmuseum in Leipzig, wo er eine 462 Quadratmeter große Deckenfläche gestaltete. Willikens darf so in die große Tradition der illusionistischen Raummalerei eingereiht werden, wie sie in Italien und Oberschwaben verbreitet ist. Er war bis 2004 Präsident der Akademie der Bildenden Künste in München und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz am Bande und das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Willekens lebt und arbeitet in Stuttgart und Wallhausen/Hohenlohe.

Öffnungszeiten bis 18. Juli: Freitag 13 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 16 Uhr, Sonntag 11 bis 16 Uhr sowie nach Terminvereinbarung unter 0 75 75/13 70. Aktuelle Corona-Schutzmaßnahmen sind einzuhalten.