Die Polizei ermittelt gegen drei 18-Jährige, die bei einer Feier einen großen Holzstamm in die Feuerstelle gelegt hatten, der sogleich so stark brannte, dass Funken und Flammen aus dem blechernen Rauchfang oben hinaus schlugen und dabei die Überdachung der Grillstelle in Brand setzten.

Eigene Löschversuche der 18-Jährigen schlugen nach Polizeiangaben fehl, woraufhin sie die Feuerwehr alarmierten. Als die Feuerwehr Leibertingen mit drei Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften eintraf, stand die Grillhütte bereits voll in Flammen. Ein Übergreifen des Feuers auf den angrenzenden Wald und die dortige Schutzhütte konnte von der Feuerwehr verhindert werden.