Das Leibertinger Vereinspokalschießen lockte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Teilnehmer ins Schützenhaus. 109 waren es, die in 22 gemeldeten Mannschaften an den Trainingsterminen antraten, um sich auf den Wettbewerb vorzubereiten. Geschossen wurde mit dem aufgelegten Luftgewehr auf zehn Meter Distanz. Eine Mannschaft bestand aus fünf Einzelschützen, wobei die vier besten in die Wertung kamen. Jede Mannschaft hatte fünf Probe- und 20 Wertungsschüsse.

Aktive Schützen stehen mit Rat und Tat zur Seite

Der Trainingsfleiß war beeindruckend, wie von den Organisatoren Peter Elgaß und Kai Reineke vom Sportschützenverein Leibertingen zu hören war. Und der Einsatz wurde belohnt, wie an den Ergebnissen am Wettbewerbstermin zu erkennen war. Während des Trainings machten die aktiven Leibertinger Schützen nicht nur die Standaufsicht bei den Wettbewerbsteilnehmern, sondern halfen mit Tipps und Ratschlägen zu Aufbau und Vorbereitung eines guten Schusses.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei den besten Schützen muss ganz genau gemessen werden

Die elektronische Schießanlage zeigte sehr schnell die Ergebnisse an, was bei den Teilnehmern sichtlich den Ehrgeiz steigerte. Da die Ergebnisse insgesamt so gut waren, stellten die Organisatoren auf Zehntelwertung um, um die genauen Ergebnisse der besten Schützen festhalten zu können.

GbR Karpf gewinnt Pokal

Am Ende konnten alle mit ihrer Leistung zufrieden sein, befand Peter Elgaß. „Super toll“, kommentierte er die Ergebnisse. Die Mannschaft GbR Karpf mit den Schützen Manuel, Achim und Michael Karpf sowie Fabian Schnell erreichte mit 793,2 Ringen den ersten Platz und damit den Pokal. Die zweit- und drittplatzierten Mannschaften waren der Sportverein Kreenheinstetten 1 (790,4 Ringe) und Schützenverein Langenhart 1 (787,2 Ringe).

Ehrenscheibe für Volker Bücheler

Die große Ehrenscheibe für den besten Blattlschuss konnte Volker Bücheler vom Schützenverein Langenhart 2 mit nach Hause nehmen. Er traf den Zehner mit nur fünf Zehntel Millimeter aus der Mitte vor Mike Weiß mit einem 6,0-Teiler und Marc Jäger mit einem 7,2-Teiler.

Frauenteam freut sich über vierten Platz

Großen Grund zur Freude hatte auch das reine Frauenteam vom Tennisclub Kreenheinstetten 1: Mit 778,5 Ringen konnten die Damen den vierten Platz in der Mannschaftswertung belegen.

Die erfolgreichen Mannschaften und Einzelschützen erhielten bei der Siegerehrung neben den sportlichen Ehren auch noch verschiedene Präsente zur Erinnerung.