Die zusätzlichen Dosen des Vakzins von Johnson & Johnson, die der Kreis aufgrund der sich ausbreitenden Delta-Virusvariante vom Land erhalten hat, sollen rasch und ohne große Hürden an die Menschen vor Ort verimpft werden. „Dazu können sich alle Impfwilligen ab 18 Jahren, die schnell einen vollständigen Impfschutz erhalten wollen, ohne Termin vom 7. bis 9. Juli, jeweils zwischen 16 und 20 Uhr im Kreisimpfzentrum Hohentengen impfen lassen“, informiert das Landratsamt.

Landrätin appelliert an Bürger, das Angebot zu nutzen

„Zum Schutz vor einer Ansteckung und zum Schutz vor einem schweren Verlauf einer Covid-Erkrankung appellieren wir an alle Bürgerinnen und Bürger, sich rasch impfen zu lassen. Spätestens im Herbst werden jede und jeder Einzelne und unsere Gesellschaft davon profitieren“, hofft Landrätin Stefanie Bürkle, dass viele Kreisbewohner das Angebot annehmen. Mitzubringen sind die Krankenkassenkarte, FFP2-Maske und, falls vorhanden, der Impfpass sowie gegebenenfalls eine Medikamentenliste. Für einen schnelleren Ablauf vor Ort, kann man die Vorabregistrierung für den Impfstoff Janssen (Johnson & Johnson) bereits zuhause durchführen, und zwar unter www.impfen-bw.de

Das könnte Sie auch interessieren

Informationen zum Vakzin Johnson & Johnson

Der große Vorteil des Impfstoffes von Johnson & Johnson ist, dass er nur einmal verabreicht werden muss und daher für alle Personen interessant ist, die möglichst schnell einen Impfschutz erreichen wollen. Die Wirksamkeit ist – wie bei allen anderen zugelassenen Impfstoffen – gut und lag nach 14 Tagen bei 67 Prozent, nach 49 Tagen trat bei keinem Geimpften eine schwere Infektion mehr auf. Auch gegen die häufigsten Virusmutationen zeigte der Impfstoff eine ausreichende Wirkung. Der Impfstoff von Johnson & Johnson ist ein vektorbasierter Impfstoff und ist ab 18 Jahren zugelassen. Nachdem in sehr seltenen Fällen überwiegend bei jüngeren Frauen Thrombosen im Zusammenhang mit der Impfung beobachtet wurden, hat die ständige Impfkommission (Stiko) eine Verimpfung im Alter über 60 Jahren vorgeschlagen. Allerdings kann auch jede Person zwischen 18 und 60 Jahren nach ärztlicher Aufklärung diesen Impfstoff erhalten.