Die Corona-Pandemie, die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen, Home-Schooling und eingeschränkte oder teilweise nicht vorhandene Freizeitmöglichkeiten sind eine Herausforderung für viele Familien in der Region. Mehrere Studien brachten es an den Tag: die Corona-Pandemie führt bei Kindern und Jugendlichen zu einem dramatischen Bewegungsmangel. Geradezu händeringend suchen Eltern daher nach Alternativen zu Bildschirm und Handy.

Aktionen unter Beachtung der Coronavorschriften

Der Fachbereich Forst im Landratsamt Sigmaringen hat mit der Waldaktion „Raus in den Wald“ für die ganze Familie eine Anregung geschaffen, den Wald in seinen Jahreszeiten und Veränderungen kennen zu lernen. Försterin und Waldpädagogin Nina Hainzl ist Ansprechpartnerin. Coronabedingt können aktuell keine waldpädagogischen Veranstaltungen stattfinden und die aktive Bildungsarbeit der Waldschule Wunderfitz ist stark eingeschränkt. Deshalb überlegte sich die Waldpädagogin dieses kreative und coronakonforme Aktionsprogramm. „Geht einfach raus in den nächstgelegenen Wald“, fordert die Försterin auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Den Jahreszeiten angepasste Angebote

Jeden Monat gibt es eine neue Raus-in-den-Wald-Aktion für die Familien, die sich im Wald vor Ort umsetzen lassen. Die jeweiligen Aktionen werden den Jahreszeiten angepasst. So erleben die Familien die jeweiligen Jahreszeiten im Frühlings-, Sommer-, Herbst-, und Winterwald. Im Wonnemonat Mai stand der Wald-Genuss und der aktuell blühende Waldmeister im Fokus: Zunächst hieß es, das Maikraut, das besonders gerne im Schatten von Buchen als Teppich am Waldboden wächst, kennenzulernen und zu sammeln. Zuhause kann daraus eine Waldmeister-Limonade oder für die Erwachsenen eine Maibowle nach den Rezepten der Mai-Aktion zubereitet werden. Somit werden auch Erwachsene angesprochen. Nina Hainzl berichtet: „Die Familien erfahren, wie Pflanzen zu kulinarischen Köstlichkeiten verarbeitet werden können.“

Rosalie, Malte und Marlon aus der Gemeinde Inzigkofen gestalteten auf Anregung der Aktion „Raus in den Wald“ mit Naturmaterialien ein Ostermandala und sammelten mit der Einsendung des Fotos einen Wald-Checker-Punkt.
Rosalie, Malte und Marlon aus der Gemeinde Inzigkofen gestalteten auf Anregung der Aktion „Raus in den Wald“ mit Naturmaterialien ein Ostermandala und sammelten mit der Einsendung des Fotos einen Wald-Checker-Punkt. | Bild: Landratsamt Sigmaringen

Basteltipps mit Naturmaterialien

Wichtig war der 41-jährigen Waldpädagogin, nicht nur Spielideen anzubieten. Unter der Rubrik „Wald-Action“ finden sich Anregungen, bei denen „geschafft und gesammelt“ werden kann. Basteltipps mit Naturmaterialien bietet die Rubik „Wald-Kreativ“. Im April hieß es, im Wald Blumen, Zweige und Blätter zu sammeln und damit daheim Frühlingspostkarten zu gestalten.

Eine teilnehmende Familie gestaltete eine bunte Frühlingspostkarte mit gesammelten Naturschätzen aus dem „Felsentäle“.
Eine teilnehmende Familie gestaltete eine bunte Frühlingspostkarte mit gesammelten Naturschätzen aus dem „Felsentäle“. | Bild: Landratsamt Sigmaringen

Wald-Checker Punkte sammeln

Pro Jahreszeit kann ein Wald-Checker Punkt gesammelt werden. Im März konnten die Familien mit den gesammelten Naturmaterialien auf einer freien Waldfläche ein Oster-Mandala legen und ein Foto davon einschicken und damit ihren ersten Wald-Checker-Punkt sammeln. So kommen ganz nebenbei im Laufe des Jahres einige Wald-Checker-Punkte zusammen. Fleißige Sammler werden am Ende belohnt.

QR-Code zur Aktionsseite „Raus in den Wald“.
QR-Code zur Aktionsseite „Raus in den Wald“. | Bild: Landratsamt Sigmaringen