Eine erfreuliche Nachricht hat das Landratsamt für alle Personen, die in den Kalenderwochen 19 und 20 einen Zweitimpftermin im Kreisimpfzentrum Hohentengen haben. Zu Beginn der Woche waren die Verantwortlichen in Sorge, wie es mit den Zweitimpfterminen weitergehen wird. Das Land hatte zunächst für 1754 Zweitimpfungen mit Astrazeneca nur 200 Impfdosen zusichern können. Letztendlich ist es Landrätin Stefanie Bürkle und Landesgesundheitsminister Manne Lucha nun gelungen, dass die Astrazeneca-Lieferung diese Woche mehr Dosen enthält. „Somit werden noch diese Woche weitere 1300 Impfdosen Astrazeneca geliefert und die geplanten Termine für die Zweitimpfungen in den Kalenderwochen 19 und 20 sind gesichert“, heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamtes.

Erhöhung der Lieferung um die notwendigen Dosen

Auch für 3163 Termine für die Abarbeitung von Wartelisten und für Umbuchungen von Astrazeneca auf Biontech, welche das Kreisimpfzentrum auf Weisung des Landes vergeben hatte, konnte eine Lösung gefunden werden. Die Lieferung der Biontech-Impfstoffe wurde um die notwendigen Dosen erhöht.

Minister setzt sich persönlich für Lösung ein

Landrätin Stefanie Bürkle zeigt sich zunächst erleichtert: „Ich bin froh, dass die Zweitimpfungen nun erst einmal gesichert sind. Herrn Minister Manne Lucha bin ich dankbar, dass wir auch durch seinen persönlichen Einsatz kurzfristig eine Lösung finden konnten.“