Innerhalb weniger Wochen haben sich bereits 37 200 Einwohner aus dem Landkreis mit einer Boosterimpfung ihren Immunschutz gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 auffrischen lassen. Dies entspricht einer Quote von 28,4 Prozent, mit der der Landkreis Sigmaringen ungefähr im Landesschnitt liegt. 21 877 Boosterimpfungen erfolgten über die niedergelassene Ärzteschaft, die restlichen über die mobilen Impfteams und Impfstützpunkte, über die täglich insgesamt 1000 bis 1200 Impfungen verimpft werden. Auch die Quote der Erst- und Zweitimpfungen steigt, allerdings weit langsamer.

Am vergangenen Sonntag waren nach Angaben des Landratsamtes exakt 64,7 Prozent der Kreisbevölkerung einmal und 61,8 Prozent doppelt geimpft. Die weitere Zurückhaltung bei den Erstimpfungen spiegelt sich auch in den Impfstützpunkten wieder, nur etwa zehn Prozent der Impfungen sind Erstimpfungen oder Zweitimpfungen.

Landrätin Stefanie Bürkle blickt mit Sorge auf die kommenden Monate: „Auch wenn bei uns im Landkreis die neue Coronavirus-Variante Omikron Stand heute noch nicht nachgewiesen wurde, so prognostizieren uns die Wissenschaft und der Expertenrat der Bundesregierung leider keine guten Aussichten für den Januar. Umso mehr bin ich den Menschen im Landkreis dankbar, die unsere Impfangebote wahrnehmen und dadurch nicht nur sich, sondern auch andere Menschen mindestens vor einem schweren Verlauf der Krankheit schützen. Alle anderen möchte ich dazu auffordern unsere Impfangebote zu nutzen.“

Impfungen für Kurzentschlossene

„Wir haben aktuell Kapazitäten, um das Impfangebot am Impfstützpunkt im ehemaligen „Medimax“ in Sigmaringen, auch ohne Termin verstärkt anbieten zu können. Naturgemäß können aber je nach Andrang für Kurzentschlossene Wartezeiten entstehen“, erläutert die Erste Landesbeamtin Claudia Wiese das niederschwellige Angebot. Im ehemaligen Medimax-Gebäude im Gewerbegebiet Käppeleswiesen in Sigmaringen werden montags bis freitags von 13 bis 20 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr täglich Impfungen angeboten. Zu beachten gilt, dass an Silvester und Neujahr dort nicht geimpft wird. Wer sich ganz ohne Wartezeit impfen lassen möchte, sollte sich einen Termin (www.landkreis-sigmaringen.de/impftermin) reservieren, rät das Landratsamt.

Impfungen an den Krankenhäusern

Für die Impfungen in den Impfstützpunkten an den beiden SRH-Krankenhausstandorten in Bad Saulgau und Pfullendorf bleibt die Anmeldung für alle Termine erhalten. Am 31. Dezember sowie am 6. Januar 2022 finden keine Impfungen statt. Wer seinen Impftermin nicht mehr benötigt, sollte den Termin wieder absagen, damit andere Impfwillige diesen Termin nutzen können. Die SRH Kliniken bieten Impfungen mit Biontech und Moderna an, wobei es keinen Anspruch auf einen bestimmten Impfstoff gibt. Die Terminvergabe für die beiden Krankenhausstandorte erfolgt über über die Homepage (http://www.landkreis-sigmaringen.de/impftermin) des Landkreises.

Zeitpunkt für Booster-Impfung

Gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) und des Landes Baden-Württemberg wird die Boosterimpfung an den Impfstellen des Landkreises Sigmaringen mit folgenden Mindestabständen für Personen ab 18 Jahren angeboten: Bei Johnson & Johnson vier Wochen nach der Erstimpfung und bei allen anderen Impfstoffen beziehungsweise Impfstoffkombinationen bereits drei Monate nach dem vollendeten Abschluss der Grundimmunisierung.