Kreis Sigmaringen – Die Jugendspieler der Waldbühne Sigmaringendorf haben ein intensives Probewochenende hinter sich gebracht. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit lag nach Schilderungen des Autors und Regisseurs Alexander Speh auf den unterschiedlichen Choreografien.

So stand zu Beginn der Arbeit der Versuch, sich sich für das Stück "Dornröschen" vorzustellen, welche Bewegungen typisch für eine Fee sein könnten, welche Gesten und welcher Schritt zum Märchenwesen passt. Die Waldbühne-Choreografinnen Annika Holderried, Teresa Krämer und Lynn Benz entführten die jungen Schauspieler behutsam in eine magische Welt. Beinahe schwebend und mit großer Körperspannung schritten die elf- bis 16-jährigen Darstellerinnen zur Tat und studierten zauberhafte Tänze ein. „Aufgabe der Feen ist es, die Magie ins Stück zu bringen, sie verzaubern einen Teich und lassen durch ihren Zauber die Zeit vergehen, damit der Zuschauer erleben kann, was vor und nach Dornröschens hundertjährigem Schlaf passiert“, erklärt Speh, der das Familienstück auf der Waldbühne geschrieben hat.

Im zweiten Teil ging es dann rustikaler zur Sache: Mit gewaltigen Stöcken ausgerüstet lernten die „Heckensoldaten“, die Angriffe mehrerer junger Prinzen abzuwehren, die mit Waffengewalt die Hecke durchdringen wollten, hinter der Dornröschen ihren tiefen Schlaf abhält. Viel Action habe es gegeben, auch wenn das eine oder andere Holzschwert noch den Finger eines Darstellers traf. „Wir profitieren hier sicher noch von dem professionellen Kampftraining, das wir im Vorjahr mit den Jugendlichen abgehalten haben“, so Speh.

Auch die Erwachsenen der Waldbühne sind nicht untätig: Hier fanden bereits zwei intensive Kampfworkshops statt, denn eine Robin-Hood-Inszenierung ohne klirrende Schwerter sei nur schwer vorstellbar. Professionelle Anleitung kam von den Bühnenkämpfern Dörte Jensen und Matthias Fittkau.

Karten gibt es im Internet unter www.waldbuehne.de, der telefonische Vorverkauf, 0 75 71/35 20, ist zudem an allen Werktagen von 18 bis 20 Uhr besetzt. Dornröschen feiert am 16. Juni um 20 Uhr Premiere, Robin Hood folgt am 7. Juli um 20.30 Uhr.