Kreis Sigmaringen – Die Initiative "Jungspunde", vom Unternehmerverband Landkreis Sigmaringen (UVS) ins Leben gerufen, geht nunmehr in die Offensive. Sie befindet sich gewissermaßen unter dem Dach der Wirtschaftsförderungs- und Standortmarketinggesellschaft Landkreis Sigmaringen (WIS GmbH), und sie hat vor, sich noch stärker dem Thema Unternehmensnachfolge und hierbei insbesondere der nächsten Unternehmergeneration zu widmen.

Eine von zwei Repräsentanten ist Kim Wiehl vom Bingener Treppenbau-Unternehmen Wiehl (45 Mitarbeiter). Sie soll der Initiative nicht nur einen Namen, sondern auch ein prägendes Gesicht geben. Sie wird gemeinsam mit Matthias Müller von der mittelständischen Ostracher Firma Tegos (Systemzulieferer der Hersteller von Freizeitmobilen, mit 120 Mitarbeitern) zu diesem Anliegen im Namen des Unternehmerverbands repräsentieren und dieses vorstellen.

„Im persönlichen Umfeld gibt es viele Netzwerke. Ob das die Familie und Freunde sind oder ein Verein. Als Unternehmerin gilt es diese persönlichen Kontakte erst aufzubauen. Und das Netzwerk der Jungspunde ist für mich natürlich eine gute Möglichkeit, jetzt schon wichtige persönliche Kontakte hier in der Region zu knüpfen“, ist Kim Wiehl vom Konzept der "Jungspunde" überzeugt. Auch ihr Mitstreiter Matthias Müller zeigt sich von dieser Idee begeistert, jedoch anders begründet. Schließlich würden im Rahmen einer Ausbildungskooperation der Ostracher Unternehmen Neher, HFM, Schnetz und Tegos den Auszubildenden die Möglichkeit geboten, die Wertschöpfungskette der jeweiligen Firmen kennenzulernen und von den unterschiedlichen Einsatzgebieten der beteiligten Firmen zu profitieren. Voraussetzung für eine solche komplexe und anspruchsvolle Zusammenarbeit aber seien "solide persönliche Kontakte zwischen den Verantwortlichen in den einzelnen Unternehmen", betont Müller.

Neben dem Aufbau eines Netzwerks und diversen Aktivitäten unter dem Jahr soll nun also eine Plattform zum gemeinsamen Austausch geschaffen werden, die auf diese Weise auch zurFortführung der Erfolgsgeschichte der vielen Familienunternehmen und Mitgliederfirmen beitragen dürfte.

Sie ist das Gesicht für Jungspunde im Unternehmerverband: Kim Wiehl. Bild: Firma
Sie ist das Gesicht für Jungspunde im Unternehmerverband: Kim Wiehl. | Bild: Jochen Schweizer

Seit geraumer Zeit widmet sich der Unternehmerverband dem Thema Unternehmensnachfolge in verstärkter Weise. Denn genauso wichtig wie eine lange Unternehmensgeschichte sei auch der Blick nach vorne, erklärt der Verband seine Philosophie. Und da würde schnell die Regelung der künftigen Nachfolge-Generationen in den Fokus rücken, müsse gerade auch in den vielen Familienunternehmen aus dem Landkreis Sigmaringen eine Plattform zum Austausch untereinander angeboten werden. Deshalb sei seitens des UVS diese Initiative "Jungspunde" ins Leben gerufen worden. Sie soll insbesondere die nächste Generation in der Familie ansprechen und sie zu einem Teil der eigenen Unternehmenszukunft machen.

Wichtige Treffpunkte fördern bereits die Firmenkontakte untereinander. So veranstaltet der Unternehmerverband Landkreis Sigmaringen alljährlich das sogenannte "Stelldichein": Hierbei können gute Gespräche bei ansprechendem Ambiente und unterhaltsamem Programm im Foyer der Stadthalle geführt werden. Bei der ebenfalls gepflegten "Morgenstund" kommen regelmäßig die Unternehmer und Geschäftsfuhrer aller Branchen aus dem gesamten Landkreis zu einem "Netzwerken", sprich: zum direkten Geschäftskontakt zusammen, sie tauschen sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee aus. Und nun soll es künftig die "UVS-Jungspunde" geben. Interessenten, die der neu ins Leben gerufenen Initiative beitreten möchten, können sich hierzu direkt beim Unternehmerverband Sigmaringen melden.

Kontakt bei bei WIS GmbH unter Telefon 0 75 71/72 89 00, Fax 07571/7 28 90 29 oder E-Mail: info@unternehmerverband-sigmaringen.de

 

Verbandsmitglieder

Bad Saulgau: Creaktiv Werbung & Kommunikation, Georg Reisch

Bingen: Wiehl Treppen

Gammertingen: Maier H., Kabel- und Kunststofftechnik, Werz Vakuum-Wärmebehandlung, Zilk Heiztechnik

Illmensee: Systronik Elektronik und Systemtechnik

Herbertingen: Trumpf Werkzeugmaschinen

Hohentengen: Frager & Josten

Inzigkofen: Dreher Bau (Vilsingen), Kendrion (Engelswies), Renger Kunststoffteile (Engelswies)

Krauchenwies: Columbus Verlag, Kunzelmann Logistik (Hausen a.A.), Toxik

Leibertingen: JR Medizintechnik (Kreenheinstetten), Mahle Ventilbetrieb, Stecher Präzisionsdrehteile (Krumbach)

Mengen: Alpu, Aluspan, Buck, Druckerei Goelz, Manfred Löffler Gewerbebau, NMH, Schlösser, Schmölz, Schneider, Schunk

Meßkirch: Alber, Lothar Bix Keller-Innenausbau (Heudorf), Mauch/Offner Architekten, Oschwald Metallbau

Ostrach: HFM (Kalkreute), Neher (Einhart), Tegos

Pfullendorf: Alno AG

Sauldorf: Amt Schmid (Krumbach), Holz Schmid )Boll)

Scheer: Kira Informatik, Dichtungen Späh

Sigmaringen: Braun Fahrzeugbau, Haus Nazareth, Ingenieurbüro Langenbach, Knäpple, KVB, PTZ Weidner, Riegger, Schaefer, Störkle, Schneider & Partner, WIS-Gesellschaft Landkreis Sigmaringen

Sigmaringendorf: Holzhauer, Spedition Steinhart, Spörl

Stetten a.k.M.: Backhaus Mahl