Nach einer weiteren Saison beendet die Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern zum 31. März ihre sechsjährige Trägerschaft des Freilichtmuseums Heuneburg bei Herbertingen, informiert die Gesellschaft in einer Pressemitteilung. Seit 2014 haben rund 140 000 Besucher die Keltenstadt Pyrene an der Donau besucht. Zum 1. April werden die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg die Verantwortung für das Freilichtmuseum übernehmen.

Höhepunkt war Präsentation der Funde aus dem Bettelbühlgrab

Mit mehreren Sonderausstellungen, die in Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege durchgeführt wurden, Living History Events, aber auch archäologischen Vorträgen und Themenführungen sowie Angeboten für Gruppen und Familien konnte den Besuchern ein breites und abwechslungsreiches Programm geboten werden, heißt es in der Mitteilung. Zu den Höhepunkten gehörte die Präsentation der Funde aus dem Bettelbühlgrab bei Hundersingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinde Herbertingen war 2013 ausgestiegen

Nach dem Ausstieg der Gemeinde Herbertingen im Jahr 2013 übernahmen die Mitglieder des Vereins Gesellschaft für Archäologie die Verantwortung für die kulturelle Einrichtung und bewahrten das Freilichtmuseum vor der Schließung. Von Anfang an habe der Vorstand dies als Übergangsmodell gesehen, bis die Region und das Land eine weiterführende Lösung gefunden hätten.

Gesellschaft unterstützt weiterhin Forschung rund um Heuneburg

Mit nach Übernahme der Staatlichen Schlösser und Gärten werde die Gesellschaft für Archäologie die Forschungen im Umfeld der Heuneburg unterstützen. Beispielhaft dafür sei das Angebot archäologischer Lehrgrabungen im Umfeld der Heuneburg, die auch im kommenden Sommer in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege und mit Förderung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau durchgeführt werden.

Angebot archäologischer Grabungen für Laien

Interessierte Laien können an archäologischen Grabungen teilnehmen. Zwischen 6. Juli und 14. August sollen vier Gruppen jeweils zwei Wochen angeboten werden. Grabungsort wird die Alte Burg bei Langenenslingen sein. Zudem werden die Gesellschaft für Archäologie und das Landesamt für Denkmalpflege dieses und kommendes Jahr gemeinsam Führungen für Schulklassen zu laufenden Ausgrabungen in der Heuneburg-Region organisieren, bei denen Schüler moderne Archäologie erleben können.