Kreis Sigmaringen (jüw) Den Kreistagsmitgliedern des Verwaltungs- und Sozialausschusses hat die Kreisverwaltung ihren aktuellen Energiebericht für die Liegenschaften des Landkreis Sigmaringen zur Kenntnis gegeben. Dieser Bericht dient der Behörde gewissermaßen als Informations- und Kontrollinstrument. Bewertet werden Verbrauch, Verbrauchskosten und verbrauchsbedingte Umweltauswirkungen mit dem Ziel, Schwachstellen im Bestand aufzudecken und Verbesserungsmaßnahmen ableiten zu können.

Das sind 31 Liegenschaften und Gebäude, über das Kreisgebiet verteilt. In Sigmaringen sind es Berufsschulen und Fidelisschule, Landratsamt und Veterinäramt, Kreismedienzentrum und Asylunterkünfte, die Straßenmeisterei und das Grüne Zentrum in Laiz. In Bad Saulgau werden Berufsschulen, die Aicher-Scholl-Schule, das Schülerwohnheim und Dienstleistungszentrum, die Sporthalle im Berufsschulzentrum und die Straßenmeisterei begutachtet. In Pfullendorf gehören Rathaus und Bauamtswerkstatt dazu. In Meßkirch sind Förderschule und Straßenmeisterei kreisrelevant. In Mengen werden Pflegestützpunkt und Asylunterkunft bewertet, in Schwenningen und Gammertingen das Gerätedepot.

Konstatiert wird gegenüber 2016 ein leichter Rückgang des Verbrauchs von Wärme-, Strom- und Wasserverbrauchs. Auch die CO2-Emission wurden reduziert über den Bezug von regenerativem Strom und geringerem Verbrauch. Bei der Umsetzung der energetischen Sanierungsmaßnahmen sollen sich die Emissionen weiter verringern, wenn 2019 das Berufsschulzentrum Bad Saulgau, die Willi-Burth-Schule, die Kreissporthalle in Sigmaringen und die Kreissporthalle in Bad Saulgau in Angriff genommen werden.