„Zusammen leben, zusammen wachsen“

Zum zweiten Mal wird im gesamten Landkreis Sigmaringen die „Interkulturelle Woche“ veranstaltet. Vor vier Jahrzehnten entstand das Angebot aus bundesweiten Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der evangelischen Kirche und der griechisch-orthodoxen Metropolie. Ziel ist es, die Vielfalt an Kulturen und Einflüssen aus der ganzen Welt sichtbar zu machen und die Menschen zusammenzubringen. Dazu passend, lautet das diesjährige Motto: „Zusammen leben, zusammen wachsen.“ Auch wenn die Aktionen im Landkreis über fast einen Monat verteilt sind, lehnen sich Veranstalter an die bundesweite Aktion an.

Vielfältiges Programm

Der Integrationsbeauftragte des Landkreises, Bastian Rädle, hat mit dem Caritasverband und den Integrationsbeauftragten der Städte Sigmaringen, Ostrach, Meßkirch ein facettenreiches Programm erarbeitet. Dieses beinhaltet interkulturelle Koch- und Filmabende, Informations- und Diskussionsveranstaltungen, Workshops, als auch Lesungen. Das Fest der Kulturen, das in der Sigmaringer Innenstadt stattfinden wird, ist ebenfalls Bestandteil des Angebotes.

Islamwissenschaftler hält Vortrag

Einer der Höhepunkte ist der Vortrag von Dr. Hussein Hamdan, einem renommierten Islamwissenschaftler, der am 15. Oktober im Landratsamt zum Thema „Muslime in Deutschland“ sprechen wird. An der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart leitet er den Fachbereich „Muslime in Deutschland„ und ist unter anderem Autor und Sprecher der SWR-Kolumne „Islam in Deutschland„.

Moschee öffnet ihre Türen

In diesem Jahr beteiligen sich wieder über 30 Kommunen, Initiativen und Vereine, darunter auch die türkisch-islamische Union (DTIB) Pfullendorf, die am 3. Oktober sowie am 6. Oktober seine Moschee in der Bergwaldstraße ab 12 Uhr für Besucher beim „Tag der offenen Tür“ öffnet. In Ostrach haben Interessierte am 5. Oktober im katholischen Gemeindehaus die Gelegenheit, mit Menschen aus Syrien ins Gespräch zu kommen. Die syrische Gemeinschaft stellt ihr Heimatland vor.

Ausstellung „Menschen aus Eritrea„

Der Veranstaltungsreigen startet am Sonntag, 22. September, mit der Eröffnung der Ausstellung „Menschen aus Eritrea in unserer Gemeinde„ in Hohentengen, die während dem gesamten Aktionsraum zu sehen ist. Am 17. Oktober veranstaltet die evangelische Kirchengemeinde Sigmaringen in Kooperation mit dem Bündnis „Vielfalt Gemeinsam Leben“ in der Kreuzkirche den Workshop „Rechtspopulistischen Aussagen begegnen.“ Im Begegnungszentrum der Landeserstaufnahme Sigmaringen erfahren Interessierte am 25. September alles Wissenswertes zum Asylverfahren. Dort haben Besucher die Möglichkeit, die Arbeit des Sozial- und Verfahrensberatungsteams kennenzulernen.

Informationen über Asylverfahren

Am „Tag des Flüchtlings“ am 28. September informieren Mitarbeiter von Caritas, DRK, Diakonie und Landratsamt von 8 bis 13 Uhr vor dem Rathaus Sigmaringen über aktuelle Entwicklungen im Bereich Asyl, was den Landkreis Sigmaringen angeht. Bei der Informationsveranstaltung können Bürger auch mit Flüchtlingen ins Gespräch kommen, die über ihre Herkunft und ihr Schicksal erzählen. „Begegnungen und Austausch bieten die Gelegenheit, ein besseres gegenseitiges Verständnis zu entwickeln und zum Abbau von Vorurteilen beizutragen“, sind die Organisatoren überzeugt.