Für viele tausend Festbesucher bei der 45. Auflage des Gögginger Bierfestes am Wochenende gab es keine Umleitung, der Festplatz an der Laizer Straße bleibt ein großer Treff von Alt und Jung. Gute Musik, nette Unterhaltung, viele Freunde und Bekannte begegneten sich. Und für das leibliche Wohl sorgten die Mitglieder und Helfer des SC Göggingen, die sich stets für die Festivität engagieren.

<p>Im Scheinwerferlicht der gerade spielenden Band W.I.P.S zeigen sich die Festbesucher des Gögginger Bierfests in 45. Auflage bei der Partynacht in der Tracht.</p>

Im Scheinwerferlicht der gerade spielenden Band W.I.P.S zeigen sich die Festbesucher des Gögginger Bierfests in 45. Auflage bei der Partynacht in der Tracht.

Blasmusik, sie dominiert bei der Eröffnung des Bierfestes. Den Auftakt bewerkstelligten die Musikanten aus Thalheim in gekonnter Weise mit ihrem „Prosit auf die Gemütlichkeit“. Es oblag dem Vorsitzenden des SC Göggingen, Lothar Müller, und seinem Stellvertreter Klaus Beck, wie auch Heidi Fischer vom Musikverein Göggingen und nicht zuletzt Michael Ott von der Schussenrieder Brauerei, sich umsichtig beim Festbieranstich um die Gäste zu bemühen. Abends sorgten zunächst die Thahlheimer Musiker für Stimmung. Und als die bekannte, so genannte „Herzogband W.I.P.S“ sich auf der Bühne zeigte und den Tanz- und Unterhaltungsabend bis in die späte Nacht fortsetzte, wurde das Festzelt zum Tollhaus mit Musik, Gesang und Begeisterung. So begann die Partynacht in der Tracht. Die jungen Mädchen zeigten moderne Dirndl in großer Vielfalt. Auch die Burschen, die mit den Kniebundlederhosen und schicken Hemden erschienen, wurden dem Motto des Abends gerecht. Gemeinsam wurde auf den Bänken im Stehen geschunkelt, sich beim Nachbarn eingehakt. Annähernd 1800 Besucher genossen diesen gemeinsamen Abend.

Wer am Freitag keine Zeit fand, holte dies am Samstag nach, so konnte man den Eindruck gewinnen. Oder lag es an der Party-Band „Frontal“, die das Festzelt in einen Mega-Tempel mit Musik, Gesang und einer Light-Show verwandelte. Trotz strömenden Regens stellte der Vorsitzende Lothar Müller einen großen Zulauf von Besuchern aus allen Richtungen fest. An die 2500 dürften es gewesen sein, aus der Tuttlinger Region, aus Frickingen, Kluftern, von der Alb, aus Balingen, Albstadt oder den hiesigen Gefilden aus Pfullendorf, Meßkirch und Sigmaringen, die sich im großen Festzelt auf trockenem Holzboden bei heißer Musik eingefunden hatten. Da war das schlechte Wetter schnell vergessen. Die Hochstimmung konnten die vielen Gäste an den Bars mitverfolgen. Pech hatte die Schaustellergruppe auf dem Festplatz, denn hier war nichts los, so dass sie beizeiten dicht machten und sich unter das feiernde Volk mischten.

<p>In guter Stimmung und bester Laune sind auch diese Mädels mit ihrem männlichen Begleiter.</p>

In guter Stimmung und bester Laune sind auch diese Mädels mit ihrem männlichen Begleiter.

Volksfeststimmung herrschte am gestrigen 1. Mai mit dem Gaudi-Frühschoppen ab 11 Uhr. Hier war das „Gamsbart-Trio“ zu erleben, durch ihre Musik, ihren damit verbundenen Wortwitz erheiterten sie das Publikum. Eine ausgewogene Speisekarte veranlasste die Besucher, im Festzelt ihre Mittagszeit zu verbringen. Es war abwechselnd und unterhaltsam, wenngleich die Witterung nicht mitspielte, der Himmel den ganzen Tag grau verhangen war. Doch einige Wanderfreunde aus der Umgebung ließen sich davon nicht abhalten und besuchten das Fest. Blasmusik war am Nachmittag angesagt, wo die Stadtkapelle Meßkirch mit 50 Musikerinnen und Musikern ein sehr ausgewogenes Unterhaltungsprogramm bot und für besondere Aufmerksamkeit sorgte.

Auch die junge Ob8-Blechmusik fand zum Abschluss des Maifeiertages im Bierzelt in Göggingen besonders bei Jugendlichen Anklang, die junge Band aus dem Kreis Sigmaringen stellte sich einem begeisterten Publikum vor und spielte bis in den Abend.
 

Gögginger Bierfest

Der letze Tag des 45. Gögginger Bierfests beginnt am heutigen Montag, 2. Mai, mit einem zünftigen Feierabendhock, der um 17 Uhr mit dem Musikverein Göggingen eröffnet wird. Dieser Ausklang gehört einfach dazu und trifft stets auf eine gute Resonanz. Man trifft sich bei einem kühlen Getränk und einer Festwurst, Pommes oder einem ganz speziellen Wurstsalat. Und natürlich herrscht gute Stimmung vor. Für die will zum Abschluss des viertägigen Bierfests auch die bekannte Blaskapelle Peng, die Kapelle mit Schuss sorgen mit ihrem vielseitigen Unterhaltungsprogramm. (km)