Knnen sie den Stationsvorsteher der kleinen Bahnstation "Hodmezövasarhelykutasipuszta", übersetzt: Biberfeldmarktplatzbrunnenheide am Plattensee in Ungarn? Wenn nicht, dann lassen sich überraschen von der Laienbühne Engelswies. Im 30. Jahr ihres Bestehens bringt sie als Wunschstück "Piroschka", ein heiteres Lustspiel auf die Bühne, bei dem ein Austauschstudent aus Deutschland mit seinem Charme die Herzen der Puszta-Mädels höher schlagen lässt. Ein Stück, bei dem die Laienbühne auf erfahrene Akteure zurückgreifen kann, so die Vorsitzende Anja Erbe. Unter dem bewährten Theaterteam befinden sich vier Neulinge. So nimmt Michaela Wasmer, die vor Jahren als Souffleuse im Einsatz war jetzt eine Aktivenrolle ein. Als Hauptdarstellerin hat Natalie Chimiak eine große Rolle übernommen. Sie kommt zu den wöchentlichen Probenwochenenden aus Zürich zur Laienbühne Engelswies, "mit der ich mich sehr verbunden fühle und es Spaß macht mitzuspielen," sagt sie lachend. Es sei eingespieltes Team, so Anja Erbe, doch auch die Zeiten haben sich gewandelt und so manches hat sich verändert. Gut ausgestattet sei die Bühne mit Kulissen und Garderobe, auch wenn das eine oder andere speziell angefertigt werden müsse. So bedurfte bei "Piroschka" einer Neuerung in der Technik.

Aus der ehemaligen Ledigenverein Theatergruppe Engelswies ist 1988 die Laienbühne Engelswies entstanden. Seither sind über 50 Theaterstücke aufgeführt worden.

Aufführungstermine im Gemeindehaus St. Verena: Freitag/Samstag 29./30. Dezember, Freitag/Samstag, 5./6. Januar, jeweils um 19.30 UHr und am Sonntag, 7. Januar um 16.30 Uhr. Karten und Platzreservierungen unter Telefon 0 75 75/47 81, oder im Internet: www.laienbühne-engelswies.de