Der Polizei wurde durch Anwohner am Freitagabend gegen 22.30 Uhr hinzugerufen. In dem dreistöckigen Einfamilienhaus trafen die Beamten neben dem etwas überforderten 16-jährigen Sohn des Hauses noch etwa 50 weitere Personen an. Die Eltern des 16-Jährigen befinden sich derzeit im Ausland. Die 15-jährige Schwester des Verantwortlichen hatte sich mit dem Haushund in einem separaten Raum zurückgezogen. Die Anzahl der Gäste hatte entsprechende Auswirkungen auf den Zustand der Wohnräumlichkeiten, die von den Beamten zurückhaltend als "verheerend" bezeichnet worden seien. Die Beamten mussten Platzverweise aussprechen und zwei 19-Jährige kurzzeitig in Gewahrsam nehmen.