Einstimmig bestätigt wurde auf der Nominierungsversammlung die Liste des SPD-Ortsvereins Hohentengen für die Gemeinderatswahl am 26. Mai. Neun Kandidaten, davon vier Frauen, bewerben sich um einen Platz im vierzehnköpfigen Gremium. Unter der Leitung von Kreisrat und SPD-Ortsvereinsmitglied Volker Jungmann wurde die Versammlung im Bürgerhaus Herdern zügig abgewickelt. 14 Sitze sind im Gemeinderat Hohentengen zu ergeben.

Die SPD ist mit drei Frauen im Rat vertreten und damit drittstärkste der vier Fraktionen. „Es ist toll, dass ihr bereit seid, für den Gemeinderat zu kandidieren. Aber nicht jeder wird es in das Gremium schaffen, dass sollte einem bewusst sein“, so Jungmann. Grundlegendes zu Aufgaben und Arbeit im Gemeinderat gaben Vorsitzende Ulrike Gabrin und stellvertretende Vorsitzende Rosi Drayer, die beide erneut kandidieren, mit auf den Weg. Nicht mehr antreten wird Sabine Schilling-Boller. „Im Gemeinderat geht es um Sachpolitik, Fraktionsdenken spielt bei uns so gut wie keine Rolle. Die Arbeit macht überwiegend Freude und ist interessant“, so Drayer. Global denken und kommunal Handeln, dass in Bezug auf Wirtschaft, Ökologie und Soziales, sei die Richtschnur.

Die Kandidaten

  • Rosi Drayer (56), Religionslehrerin, Lienheim, verheiratet, zwei Kinder, ist seit zehn Jahren im Gemeinderat, unter anderem Co-Präsidentin von LoTi. Ihr ist besonders das Bürgernetzwerk wichtig; mit
  • Thomas Maier (30) aus Lienheim, ledig, Betriebswirt, gewerkschaftlich orientiert und Betriebsrat, kandidiert ein Vertreter der jungen Generation;
  • Ulrike Gabrin (44), Hebamme aus Bergöschingen, verheiratet, vier Kinder, Ortsvorsitzende, im Kreisvorstand der SPD und im Vorstand des BUND Hohentengen, ist zehn Jahre im Gemeinderat und setzt sich besonders für Umweltthemen ein;
  • Georg Daudey (46), Diplom Volkswirt, Herdern, verheiratet, vier Kinder, ist die soziale Frage, Familien-, Umweltpolitik und die Entwicklung der Ortsteile wichtig;
  • Ute Jungmann (34), Realschullehrerin, verheiratet, ein Kind, aus Hohentengen, ist politisch familiär vorgeprägt. Ihr liegen soziale Themen besonders am Herzen;
  • Michael Maniura (66), Lienheim, ein Sohn, als Autor und fotografisch tätig, möchte sich für eine Verbesserung im öffentlichen Nahverkehr einsetzen;
  • Ellen Nowack (44), verheiratet, zwei Kinder, Hohentengen, ist Politikwissenschaftlerin und Projektleiterin im Bereich Intranet und möchte gerne neue Ideen einbringen;
  • Achim Kupferschmied (54), Logistiker, ist verheiratet wohnt in Lienheim. Ihm liegen Umwelt und Soziales sehr am Herzen;
  • Wolfgang Gabrin (62), Tierarzt aus Bergöschingen, verheiratet und fünf Kinder. Für ihn ist die soziale Frage immer noch eine wichtige Frage.