Eine 22-Jährige wollte bei einem Zechgelage keine Drogen konsumieren und wurde nach eigenen Angaben deshalb vom 26-jährigen Wohnungsinhaber rausgeworfen. Später klagte sie über gesundheitliche Probleme und gegenüber der Polizei und den Sanitätern gab sie an, dass dies nicht nur vom erheblichen Alkoholkonsum herrühre, sondern sie vermute, dass ihr jemand Drogen verabreicht hatte, informiert die Polizei. Sie übergab eine rote Tablette, bei der es sich laut ihren Angaben um Amphetamin handeln soll. Während die Frau in ein Krankenhaus gebracht wurde, gingen die Polizisten zur Wohnung, wo sie bei dem tatverdächtigen Wohnungsinhaber auf dem Wohnzimmertisch und in der Hosentasche mehrere Tabletten fanden, bei denen es sich höchstwahrscheinlich um Amphetamin handelt.