Es musste endlich wieder etwas getan werden, so die einhellige Meinung sowohl der Verantwortlichen des Ramsberger Fördervereins als auch der Landsknechte der Gruppe „Flammensprung„, nach dem Corona-Lockdown und den seitherigen Alltagsbeschränkungen, informiert der Verein in einer Pressemitteilung. Kurzerhand entschloss man sich deshalb, den abgesagten Kinderferienprogrammpunkt stattdessen als vereinsinterne Veranstaltung ohne Öffentlichkeit und unter Pandemiebedingungen auf dem abgelegenen Ramsberg durchzuführen.

Zauber des bunten Lagerlebens

Mit Sack und Pack erklommen die Hegauer Landsknechte daraufhin am vergangenen Samstag den alten Burghügel, oben noch auf die gerade abziehenden Reservisten treffend, was einen reizvollen Gegensatz zwischen den nüchtern-tarnfarbenen Kriegern des 21. Jahrhunderts mit den bunt gewandeten, mit Federhüten und blinkenden Rüstungen daherkommenden Kriegern des 16. Jahrhunderts ergab. Und so tauchte der Berg wieder für einen Tag und eine Nacht in den Zauber bunten Lagerlebens der Zeit Karls des Fünften ein, mit Zeltdach, Tafelrunde, Fellen, Fahnen und „allerley Tand“.

Das könnte Sie auch interessieren

Einschwören auf den Hauptmann

Für den Abend standen die Aufnahme eines Doppelsöldners und das erneute Einschwören auf den Hauptmann und die Landsknechtssatzung an – zuvor wurde allerdings dann noch lautstark und theatralisch ein Hühnchen vom letzten Lager gerupft: Hatte doch „damalen“ ein Spitzbube des nächtens ein diffamierendes Schild vor dem Lager der Flammenspringer angebracht, was nun gesühnt werden musste. Mit etlichen beeideten Kisten Bier rettete der vermeintliche Delinquent seinen Kopf. Im Feuerschein wurde dann der Kamerad „Miez“ in die Reihen aufgenommen, die Satzung des Haufens verlesen und die Kriegsknechte vom „Feldweibel“ erneut auf ihren Hauptmann Milo eingeschworen. Haargenau auf den Tag zehn Jahre ziehen diese nun immerhin durch die Lande, was natürlich zuständlich Grund für ein zünftiges Festmahl war. Nach der Nacht auf dem Berg wurden die Mannen und Maiden vom Einsiedlermönch und Burgherrn Jakobus verabschiedet.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €