Was vor 925 Jahren geschah, macht dieses Jahr einem Arbeitskreis jede Menge Arbeit. Der ist seit vielen Monaten damit beschäftigt, dass es ein wirklich tolles Fest für die gesamte Bevölkerung und die hoffentlich vielen auswärtigen Besucher wird. Markus Dittmer und Stefan Blender erstatten am Dienstagabend dem Gemeinderat Bericht. Zweifellos ging die Begeisterung, die von den beiden an den Tag gelegt wurde, auch auf die Volksvertreter über. Das war den Gesichtern anzumerken. Das große Lob aus dem Gremium für die bislang geleisteten Vorbereitungen dürfte Dittmer und Blender wie Öl runtergegangen sein. Und das vollkommen berechtigt. Denn was am ersten Juli- Wochenende stattfinden soll, das ist eine wirklich beachtliche Gemeinschaftsleistung.

„Es machen schon ganz viele Schönacher und Leute von auswärts mit“, machen Dittmer und Blender im Gespräch mit dem SÜDKURIER deutlich. Und es kommen immer noch Menschen dazu, die sich beteiligen wollen. Das sei jederzeit noch möglich. Denn klar ist: „So ein Fest braucht jede Menge Künstler und Helfer“, wie Bürgermeister Gerster in der Sitzung betont hatte. Man ist aber keineswegs am Anfang – ganz im Gegenteil. Das Theaterstück von Lilo Braun, das am Samstagabend und am Sonntagnachmittag aufgeführt werden soll, soll einige Überraschungen bieten. Dazu gibt es zwei Bühnen im Freien, eine Spielstraße, Getränke- und Speisenangebote und natürlich viel Musik. Passend zum Anlass des Jubiläums soll es eine Festmeile mit genau 925 Metern Länge geben, wie Blender erläuterte. 40 bis 50 Stationen ganz unterschiedlicher Art können die Besucher dann ansteuern.

Bei der Musik habe man Wert daraufgelegt, dass „unplugged“ gespielt wird, also ohne Elektronik. Mit Tommy Haug und Jessy Bühler, dem Chor Chips & Flips inklusive der Juniors und anderen Akteuren sind die Organisatoren da schon fündig geworden. Egal ob Jazz, Rock, Pop oder Blasmusik, es wird nichts fehlen. In der Dunkelheit sollen dann zwei Feuershows für Furore sorgen. Der „Circus of Fire“ vom Haus Nazareth in Sigmaringen und die einheimischen Gaukler der Gruppe „Saida“ haben ihr Mitwirken zugesagt.

Kürzlich hat sich die Reservistenkameradschaft Herdwangen-Schönach angemeldet. „Die wollen ein Biwak machen“, erzählen Markus Dittmer und Stefan Blender. Irgendwie ist man da auch auf das Thema Landsknechte gekommen. Und tatsächlich: Am Jubiläumswochenende wird es jetzt ein Doppel-Biwak geben. Rund 60 bis 70 Leute in historischen Landsknechtuniformen und in aktuellem Flecktarn werden dann die Festgesellschaft verstärken. Da es mit Parkplätzen in der Ortsmitte schlecht aussieht, sollen angrenzende Wiesen miteinbezogen werden. Die Dorfgemeinschaft Lautenbach wird mit Kleinbussen einen Shuttleverkehr einrichten.

„Die Zusammenarbeit ist gigantisch“, freut sich Dittmer. Er hat als stellvertretender Vorsitzender der Berggeister Aftholderberg eine ganze Menge Erfahrung in der Festorganisation und ist deshalb überzeugt, dass alles klappt. Es soll kein Eintritt verlangt werden. Die Organisatoren gehen davon aus, dass sich das Fest selbst trägt. „Und wenn was übrig bleibt, dann geht das an die Bürgerstiftung“, sagt Stefan Blender. Mit der Sparkasse und der Volksbank in Pfullendorf hat man bereits Unterstützter gefunden und die EnBW wird eine lange LED-Lichterkette zur Verfügung stellen, die dann im Ort bleiben soll und weiterverwendet werden kann.

Dass die Aach-Linzer zugunsten der Schönacher ihr Dorffest dieses Jahr ausfallen lassen, das finden Dimmer und Blender „echt super“. Und auch, dass schon 300 Leute ihre Mitarbeit angekündigt haben. „Es soll ein Fest von den Bürgern für die Bürger sein“, sagen die beiden Sprecher des Arbeitskreises.

925 Jahre Großschönach

  • Das große Jubiläum wird am 1. und 2. Juli gefeiert. Es gibt zwei Aktionsbühnen, Theater in der Ramsberghalle, Straßenmusik, zwei Feuershows, einen Handwerkermarkt, eine Spielstraße und kulinarische Angebote. Eine Festschrift ist in Vorbereitung.
  • Wer sich beim Jubiläum einbringen will, in welcher Form auch immer, sollte sich bei der Gemeindeverwaltung Herdwangen-Schönach unter Telefon 0 75 57/9 20 00 oder per Mail info@herdwangen-schoenach.de melden. Es werden auch noch Sponsoren für die Festschrift gesucht.