"Früher waren wir bildschön, jetzt ist nur noch das Bild schön", scherzt Karl Knoll beim Anblick der gerahmten Schwarz-Weiß-Fotografie. Seine humorvolle Art blitzt beim Erzählen immer wieder durch. Das frisch getraute Paar hatte sich damals im Fotoatelier Hotz in Stockach ablichten lassen. "Die standesamtliche Trauung war am 19. Februar 1968 bei Bürgermeister Franz-Josef Herrmann in Waldsteig, die kirchliche Hochzeit einen Tag später mit Pfarrer Eckert in Herdwangen", erinnert sich Ida Keller, eine geborene Knoll aus Oberndorf. Kennengelernt und verliebt hat sich das Paar, weil Karl Josef Keller vom Spießhof mit Idas Bruder Vinzenz befreundet war. Gemeinsam ging man an den Wochenenden zum Tanzen. "Früher gab es in der Gegend viele Tanzlokale, wird sind zum Beispiel nach Liggersdorf in den Bären, in den Hirschen nach Ebratsweiler oder in den Adler nach Pfullendorf. Wir tanzen noch heute gern."

Ida Kelller ist Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft und hat über 30 Lehrlinge ausgebildet. "Mein erster Lehrling war Johanna Warnke vom heutigen Biolandhof Kelly in Obendorf."

Bevor geheiratet wurde, baute das Paar zweieinhalb Jahre einen ehemaligen Hennenstall zum Wohnhaus mit Fremdenzimmern um. Bis 1969 gehörten neben den Pferden noch Kühe und Muttersauen zur Landwirtschaft. "Doch dann mussten wir uns entscheiden, weil Pferdehaltung und Landwirtschaft wäre zu viel gewesen." Die Wahl fiel zu Gunsten der Pferde aus. "Seit 1969 bieten wir Ferien auf dem Bauernhof mit Reitbetrieb an, wir waren in der Gegend die Ersten. Viele Dauergäste kommen noch bis heute zu uns. Manche haben schon 40 Mal Urlaub auf dem Spießhof gemacht."

Zu Pferden haben die Kellers ein ganz besonderes Verhältnis. "Reiten ist meine große Leidenschaft, ich bin Dressur und Springreiten in der S-Klasse geritten", berichtet Keller und die zahlreichen Pokale im Wohnzimmerschrank sprechen für sich. Seinen Meister in Pferdewirtschaft machte er 1971. 1974 gründete er den Reitverein Spießhof. "Wir hatten zeitweise bis zu 70 Pferde." 1986 legte Keller zudem die Berufsreitlehrerprüfung ab. Die Jagd ist ein weiteres großes Hobby, sie führte den 77-jährigen bereits in ferne Länder wie Kanada und Kasachstan. Nach Afrika hat ihn seine Frau Ida auch schon begleitet. Die beiden haben zwei Söhne, eine Tochter und vier Enkelkinder.