Es war kein Narr und auch kein Prominenter, der beim närrischen Frühschoppen im Gasthaus Frieden frenetisch gefeiert wurde. Nein, im wahrsten Sinne in aller Munde war am Sonntag der Aftholderberger Narrenmarsch, der seit 20 Jahren beim Geistertreiben hoch oben auf dem Berg für Stimmung sorgt. Gemeinsam hatten Apfelweible Gabi Möhrle und Musikus Manfred Raff vom Fanfarenzug Großstadelhofen die Berggeister-Hymne im Jahr 1998 getextet und komponiert. "Mir sind die Berggoischter, Berggoischter aus Aftholderberg und rätschet laut, dass jeder uns au hört", wird seither in jeder Fasnet begeistert mitgeschmettert. "Dieter Bohlen würde bei DSDS vor Neid erblassen", lobten Narrenchefin Barbara Pudimat und Vize Markus Dittmer in einer launigen Laudatio die Verdienste von Raff und Möhrle. Super-Stimmung, als anschließend die vielen Besucher im fast voll besetzten Frieden den Narrenmarsch gemeinsam anstimmten.

Voll besetzt war die Pfarrkirche St. Eulogius bei der Messe für Narren, die Gemeindereferentin Elisabeth König hielt.
Voll besetzt war die Pfarrkirche St. Eulogius bei der Messe für Narren, die Gemeindereferentin Elisabeth König hielt. | Bild: Stefanie Lorenz

Zuvor waren die witzigen Verse schon bei der Messe für Narren in der Pfarrkirche St. Eulogius angestimmt worden. Mit der schönen Instrumentalbegleitung der "Berggospler" bekam der Marsch einen völlig neuen, etwas ruhigeren musikalischen Anstrich. Gemeindereferentin Elisabeth König und die Berggeister stellten den Gottesdienst unter das anrührende Motto "Heimat" – mit Geschichten, Anekdoten und nachdenklich stimmenden Reimen. "Heimat ist da, wo ich mich wohlfühle und wo die Menschen sind, die ich liebe", brachte es Barbara Pudimat auf den Punkt. Elisabeth König erinnerte an die Heimat bei Gott und Jesus: "Der Herr lädt uns ein, bei ihm zu weilen, bei ihm brauchen wir uns nicht zu beeilen", so eine Zeile ihrer geschliffenen Reime.

Narrenchefin Barbara Pudimat (links) und Vize Markus Dittmer (Dritter von links) ehren Gabi Möhrle (Zweite von links) und Musikus Manfred Raff (rechts) für ihre geniale Idee, einen Narrenmarsch zu komponieren.
Narrenchefin Barbara Pudimat (links) und Vize Markus Dittmer (Dritter von links) ehren Gabi Möhrle (Zweite von links) und Musikus Manfred Raff (rechts) für ihre geniale Idee, einen Narrenmarsch zu komponieren. | Bild: Stefanie Lorenz

Unter Führung von den drei kleinen Fähnrichen Kalle, Janne und Jörn sowie unter den Klängen des Fanfarenzugs Großstadelhofen zogen die Narren zum Frühschoppen. Dort konnten die Berggeister zwei neue Mitglieder aufnehmen. Annika Schemp und Lorena Raff schluckten tapfer den grausigen Geistertrunk und ließen sich beim schaurigen Tanz in die Mitte der wilden Gesellen nehmen. Und noch mehr Bewegung ließ die Bühne wackeln: Die Hop-A-Holix vom Showtanzverein Sauldorf legten als knackige Pilotinnen (und einem Pilot) eine geniale Choreografie auf die Bretter, bei der jeder Schritt saß – von fetzig bis hin zur zeitlupenhaften Slow-Motion. Eine Augenweide, die donnernden Applaus erntete.

Als Pilotinnen wirbeln die "Hop-A-Holix" aus Sauldorf in tollen Kostümen und mit einer sagenhaften Choreografie über die Bühne. Hier sitzt jeder Schritt, die Truppe bekommt enormen Applaus.
Als Pilotinnen wirbeln die "Hop-A-Holix" aus Sauldorf in tollen Kostümen und mit einer sagenhaften Choreografie über die Bühne. Hier sitzt jeder Schritt, die Truppe bekommt enormen Applaus. | Bild: Stefanie Lorenz

Der Narrensamen der Berggeister ließ unter Leitung von Annette Schatz das rote Pferd auf der Bühne wiehern. Mit Inbrunst verscheuchten die Kleinen die freche Fliege und der ganze Saal hopste, wedelte und tanzte mit – auch Bürgermeister Ralph Gerster und Bruder Jakobus Kaffanke vom Ramsberg ließen sich im Publikum von den Jungnarren anstecken. Ob mitreißender Line-Dance mit stolzen Dorfkindern oder das majestätische Trommeln des Fanfarenzugs – das Publikum ging bei jedem Auftritt am Sonntag begeistert mit. Am frühen Nachmittag ging der Närrische Frühschoppen als stimmungsvoller Start der Berggeister in die Hochfasnet schließlich mit viel Vorfreude auf die kommenden viereinhalb Wochen andauernde närrische Zeit zu Ende.

Aufnahmen, Ehrungen

Der Narrenverein Berggeister aus Aftholderberg besteht aus den Gruppen Elferrat, Berggeister, Schneller und Apfelweible. Begleitet werden die Narren in der Fasnet musikalisch vom Fanfarenzug Großstadelhofen. In diesem Jahr wurden bei den Berggeistern Annika Schempp und Lorena Raff aufgenommen. Unter den Vereinsmitgliedern wurden Regina Steidle und Silvia Lorch geehrt, die sich seit Jahren um Erneuerung und Bemalung der Kostüme kümmern. (slo)