Herbertingen-Hundersingen – Im Keltenmuseum Heuneburg ist diesen Sommer eine spannende Sonderausstellung über die Geschichte und die Funde der großen Keltenstadt zu sehen, die unter dem Namen Heidengraben bekannt ist. Zwischen Bad Urach, Erkenbrechtsweiler, Grabenstetten und Hülben erstreckt sich das antike Oppidum, sprich eine befestigte Siedlung, auf 17 Quadratkilometer Fläche. Der Heidengraben war um 100 vor Christus das größte Oppidum auf dem europäischen Festland. Die Ausstellung behandelt Themen, die zum Lesen auf Bannern angeboten werden. Anschaulich werden sie durch Exponate ergänzt. So können laut Veranstalter sowohl Familien mit Kindern einen informativen Ausflug erleben, als auch wissenschaftlich interessierte Bürger einen virtuellen Ausflug in die Keltenzeit unternehmen. Highlight der Ausstellung ist die 3D-Medienstation, die in Videos und 3D-Animationen den Heidengraben vorstellt.

Bis 30. Oktober ist die Ausstellung von Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 10 bis 16 Uhr im Heuneburgmuseum zu sehen. Am 31. Juli, 28. August und 23. September gibt es eine 45-minütige Filmvorführung zum Heidengraben.