Sieben Streifenbesatzungen der Polizei, 14 Rettungsdienstkräfte und ein Notarzt eilten am Sonntagmorgen, gegen 2.15 Uhr, zur Flüchtlingsunterkunft am Talweg, nachdem dort eine Schlägerei unter ca. 30 Personen gemeldet worden war, informiert die Polizei. Die Situation hatte sich jedoch beim Eintreffen der Kräfte entspannt. Eine stark blutende Person wurde von Rettungsdienstkräften in ein Krankenhaus gebracht. Eine Befragung erwies sich wegen sprachlicher Barrieren als schwierig. Ausgangssituation war wohl laute Musik, die zu Streitigkeiten führte, die letztendlich in tätliche Auseinandersetzungen mündeten, die zum Teil mit Regenschirmen und Holzstäben ausgetragen wurden. Mehrere verletzte Personen wurden vor Ort ambulant behandelt. Weitere Ermittlungen folgen.