Mit einem Platzkonzert verabschiedete sich die Musikkapelle Buchheim in die Sommerpause. Auf dem Platz der Begegnung feierten alt und jung den musikalischen Saisonabschluss, verbunden mit einer großen Laudatio auf Ehrenbürger Eduard Fritz. Im Mittelpunkt stand die Würdigung der seit 20 Jahren bestehenden Eduard-Fritz-Stiftung.

Bürgermeisterin Claudette Kölzow freute sich, mit vielen Buchheimern einen Blasmusikabend der Extraklasse zu hören. Zunächst spielte die Jugendkapelle Buchheim-Fridingen unter Leitung von Daniela Knittel. Danach unterhielt die Musikkapelle mit ihren Dirigenten Marion und Felix Schmid. Die gut gelaunten Besucher spendeten reichlich Beifall.

Seit 1994 Ehrenbürger der Gemeinde

Eduard Fritz, in Buchheim 1923 geboren, sei sein ganzes Leben lang mit seiner Heimatgemeinde verbunden gewesen, würdigte Bürgermeisterin Cluadette Kölzow das Wirken des Buchheimer Ehrenbürgers. Mit dem Unternehmen Berchthold in Tuttlingen wurde er weltweit bekannt. Im Jahr 1987 wurde er mit dem Rudolf-Eberle-Preis und 1989 mit der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Die Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Buchheim wurde ihm am 4. März 1994 verliehen.

Die Musikkapelle Buchheim erfreute mit stimmungsvoller Blasmusik. Dirigent Felix Schmid hat auch schon Unterstützung bekommen, so übernahm ein junges Musiktalent den Taktstock.
Die Musikkapelle Buchheim erfreute mit stimmungsvoller Blasmusik. Dirigent Felix Schmid hat auch schon Unterstützung bekommen, so übernahm ein junges Musiktalent den Taktstock.

Am 75. Geburtstag Stiftung gegründet

Zu seinem 75. Geburtstag im Jahr 1998 hatte er mit dem damaligen Bürgermeister Hans Peter Fritz die Eduard-Fritz-Stiftung gegründet und mit einem Stiftungsvermögen von 300 000 Mark ausgestattet. Als Stiftungszweck wurde festgelegt: die Förderung der Gesundheit, Bildung, Erziehung und die Unterstützung von notleidenden Mitbürgern. Der Zusammenhalt und das Gemeinwohls in Buchheim sei Eduard Fritz stets sehr wichtig gewesen. Deshalb finanziert die Stiftung einen alle Jahre stattfindenden Seniorenausflug.

Platzbau mit 38 000 Euro gefördert

Weiter unterstützt werden die Bücherei, das Kinderferienprogramm, der Krankenpflegeverein, die Grundschule und auch die vielen örtlichen Vereine wurden schon finanziell gefördert. "Im Jahr 2008 wurde der Platz, an dem wir heute feiern, gebaut", sagte Claudette Kölzow. Die Stiftung unterstützte dieses Projekt mit 38 000 Euro. Auf dem Platz der Begegnung soll dieses Jahr eine wetterfeste Tischtennisplatte installiert werden, die Stiftung übernimmt die Anschaffungskosten von 2000 Euro. Insgesamt verteilt die Stiftung im Jahr 2018 Fördergelder in Höhe von mehr als 6000 Euro.

Enkel ist bei Feier anwesend

Die Buchheimer Bürgermeisterin war sehr erfreut, dass der Enkel des Stiftungsgründers, Felix Fritz, und seine Partnerin Christa Riesen aus Schaffhausen anwesend waren. Felix Fritz ist seit fünf Jahren Mitglied im Stiftungsrat, er trat die Nachfolge seines Vaters Theo Fritz an. Es sei alles so unkompliziert, wie die Gemeinde ihre Projekte zusammen mit den Stiftungsgeldern auf den Weg bringe, sagte er. Es freue ihn sehr, wie hier jung und alt zusammen feiern können.

CDU-Bundestagsabgeordner Volker Kauder sagte, Eduard Fritz sei ein fröhlicher Menschen gewesen, der seine Wurzeln in Buchheim hatte. Immer wieder habe dieser gesagt: "Ich bin einer für euch", erinnert sich Kauder an den erfolgreichen Unternehmer.