Buchheim – Die Hauptversammlung des SC Buchheim-Altheim-Thalheim (BAT) im vollbesetzten Sportheim stand unter dem Jahresmotto: Unser Sportheim soll noch schöner werden. Neben der gelungenen Innenrenovierung in den vergangenen Jahren konnten an diesem Abend die komplett erneuerten Sanitäranlagen eingeweiht werden.

Peter Molitor vom Vorstandstrio lobte die vielen freiwilligen Arbeitsleistungen seiner Mitglieder. Einen neuen Anstrich hat die Außenfassade und die Umzäunung am Sportplatz erhalten. Für gesellige Stunden wurde ein Grillhaus angebaut. Einen umfangreichen Jahresbericht steuerten Schriftführer Frank Wachter und der Spielausschussvorsitzende Daniel Knoblauch bei. Da Knoblauch an diesem Abend verhindert war, verlas Sebastian Knittel dessen neunseitigen Bericht, der Höhepunkte, wie die Teilnahme an den Relegationsspielen zum Aufstieg in die Bezirksliga beinhaltete. Für die aktuelle Saison wurde der Kader mit folgenden Spielern verstärkt: Aus der A-Jugend rückten Marius und Yannik Frey, Wendelin Müller, Marcel Kohler, Florian Liehner und Jonas Fritz auf. Vom SC Pfullendorf kam Johannes Möhrle und vom TSV Stetten a.k.M. Simon Krisch hinzu. Auch Torhüter Patrick Kästle wechselte von FC Laiz wieder zum SC BAT zurück. Neu gebildet ist die Spielgemeinschaft bei der zweiten Mannschaft mit dem SV Kreenheinstetten-Leibertingen. Es sind 38 Spieler eingesetzt worden, in der Ersten standen 28 Akteure im Kader.

Lob und Kritik äußerte die Jugendleiterin Miriam Wachter. Mit den Nachbarsportvereinen Worndorf, Schwandorf, Neuhausen ob Eck, Gallmansweil und Boll-Krumbach-Bietingen gibt es jeweils Spielgemeinschaften von A- bis zur C-Jugend. Der SC BAT betreut insgesamt fünf Jugendmannschaften, aktuell sind 64 Spieler angemeldet. Miriam Wachter merkte an: „Ohne Bambini gibt es keinen Sportverein – und ohne Jugend keine Zukunft.“ Zu Arbeitseinsätzen sollten sich alle mehr einbringen, richtete sie ihren Appell an die Mitglieder.

Über eine erfreuliche Kassenlage gab Kassierer Armin Beck Auskunft. Kassenprüfer Reinhard Knoblauch stellte zur Entlastung des Vorstands fest: „Der Verein steht derzeit auf gesunden Füßen.“

Bürgermeister Armin Reitze stellte das Engagement im Verein mit seinen 298 Mitgliedern heraus. Sein Fazit: „Hier wird hervorragende Arbeit geleistet!“

Wahlen und Ehrungen

  • Sebastian Knittel wurde wieder ins Vorstandstrio gewählt. Im Amt bestätigt wurde Kassierer Armin Beck und Pressewart Benjamin Fecht. Bestätigt wurde ebenso Simon Glöckler als Platzwart in Altheim sowie die beiden Beisitzer Rene Müller und Marcel Kohler.
  • Die Goldene Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Fritz Waldraff, Anton Schreiber, Hans Peter Fritz, Gerhard Fritz, Gerhard Frey und Walter Fehrenbacher.
  • Die Bronzene Ehrennadel gab es für Simon Bücheler, Daniel Krisch und Matthias Ehrenmann.
  • Für 300 Verbandsspiele wurde Daniel Knoblauch, für 200 Spiele Sebastian Knittel geehrt.