Mit einer besonderen Aktion haben der Schwäbische Albverein Sigmaringendorf, die Kolpingsfamilie Sigmaringen und der Caritasverband jetzt Flüchtlingsfamilien das österliche Brauchtum nahegebracht. Zwar erst in einer nachösterlichen Aktion, weil es vorher organisatorisch nicht möglich war, aber mit jeder Menge Spaß für kleine und große Freunde vom Osterhasen. Startpunkt war die Kapelle über der Bittelschießer Höhle.

Wie der Caritasverband mitteilt, erklärte dort Hermann Brodmann, dass gefärbte Eier in vielen Kulturen ein Symbol und ein Zeichen der Hoffnung und des Lebens seien. Bei den östlichen Christen in den orthodoxen Kirchen seien rot gefärbte Eier zu Ostern ein Zeichen für den auferstandenen Herrn und sein am Kreuz vergossenes Blut. In der westlichen Christenheit habe man wegen der vorösterlichen Fastenzeit über große Mengen an Eiern verfügt. Und die mussten ja irgendwie verwendet werden. Notfalls zur Bezahlung des Pachtzinses der Bauern. Das Osterlamm sei ein Symbol für Christus, und der Osterhase, man wird es kaum glauben: der sei aus dem städtisch-evangelischen Bürgertum entstanden und habe sich nach dem Jahr 1800 dann überall verbreitet. Für die Zuhörer aus fernen Ländern übersetzte Stefanie Wolf ins Englische. „So klein ist die Welt“, schmunzelte Brodmann und verteilte gebackenes Osterlamm und natürlich auch einen Schoko-Hasen. Dann ging es zu Fuß zur Ruine Hornstein. Doch wie war das Mittelalter? Ohne Losungswort gab es keinen Einlass. Also übte Christine Brückner mit den Kindern das Hornsteiner „Passwort“, ehe sie im Burghof das von den St.

-Georgs-Pfadfindern entzündete Osterfeuer bewundern konnten. Dazu gab es Tee und Hefezopf – und die Spannung, wann es denn mit dem Eiersuchen losgehen würde. Das erwies sich als gar nicht so einfach. Denn der Osterhase hatte sich wirklich viel Mühe gemacht, die gefärbten Eier zu verstecken. Doch gemeinsam hat die Suche bestens funktioniert.

 

Kontakt: Koordinierungsstelle für Ehrenamt im Flüchtlingsbereich. Telefon: 0 75 71/73 01 17 oder per E-Mail: gabriele.bernhardt@caritas-sigmaringen.de.