Nach rund fünf Monaten Bauzeit ist der Anschluss von Hausen im Tal an das Nahwärmenetz im Zeitplan. Die Arbeiten ruhen seit dieser Woche für 14 Tage und werden ab 12. August wieder aufgenommen.

Für die Männer vom Bau war die Wiederherstellung der Kirchstraße an den bisher heißesten Tagen des Jahres mit viel Schweiß verbunden.
Für die Männer vom Bau war die Wiederherstellung der Kirchstraße an den bisher heißesten Tagen des Jahres mit viel Schweiß verbunden. | Bild: Hermann-Peter Steinmüller

Damit konnten auch pünktlich zum Ferienbeginn die Arbeiten in der Hausener Hauptdurchgangsstraße, der Kirchstraße, abgeschlossen werden. Diese Bilanz zog im SÜDKURIER-Gespräch Projektmanager Jörg Dürr-Pucher von der Firma Solarcomplex in Singen. Bereits in der Vorwoche waren die Anlieger über den Fortschritt bei den Erschließungsarbeiten informiert worden. Dürr-Pucher geht davon aus, dass die Erdarbeiten bis zum Juli 2020 abgeschlossen sein werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Im neuen Bioenergiedorf im Donautal werden mit den Erdarbeiten für das Nahwärmenetz gleich drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Neben den Heißwasserleitungen für die Wärmeversorgung werden gleichzeitig die Rohre für die Glasfaserleitungen verlegt.

Fertigstellung bis zum Juli 2020

Außerdem hat die Netze BW als Tochterunternehmen des Energieversorgers EnBW die Aufgabe, die bisher überirdisch von Haus zu Haus geführten Stromleitungen im Straßenuntergrund verschwinden zu lassen. Das hat Folgen für den ursprünglichen Zeitplan. Der Singener Projektleiter: „Durch die Verlegung des Stromnetzes in die Erde verlängert sich die Fertigstellung des gesamten Projekts bis zum Juli 2020.“

Das könnte Sie auch interessieren

Noch haben unentschlossene Gebäudebesitzer die Möglichkeit, sich für einen Anschluss an das Nahwärme- und Glasfasernetz zu entscheiden. Dürr-Pucher geht davon aus, dass sich die letzten Immobilienbesitzer Ende September bis Anfang Oktober für den Anschluss entschieden haben müssen. Bürgermeister Raphael Osmakowski-Miller hofft, wie er jüngst bei einer Versammlung sagte, dass sich in den kommenden zwei Monaten noch einige Hausener zum Anschluss für ihre Häuser entschließen werden.

Zeitplan nach den Handwerkerferien

Der Zeitplan nach den Handwerkerferien sieht so aus, dass zunächst die Verbindung zum Heizhaus geschlossen werden soll. Danach kümmern sich die Mitarbeiter der Breitbandinitiative im Landkreis Sigmaringen (siehe Infokasten) um die Anschlüsse in der Garten- und der Panoramastraße. In diesem Bereich werden alle Haushalte an das Nahwärmenetz angeschlossen, so Dürr-Pucher.

Das könnte Sie auch interessieren

Vom Wetter hänge es ab, ob noch in diesem Jahr die Verbindung vom Heizhaus bis zu den bereits verlegten Rohren in Teilen der Bergstraße hergestellt werden kann. Ein früher Wintereinbruch mit entsprechend tiefen Temperaturen würde für eine Verschiebung der Arbeiten bis möglicherweise zum Frühjahr sorgen. Selbst wenn dieser Fall eintreten sollte, geht der Projektleiter vom Abschluss der Arbeiten im Sommer 2020 aus.

Anschluss an das Hauptnetz ebenfalls 2020

Gleichzeitig soll auch das Glasfasernetz betriebsbereit sein. Projektmanager Dürr-Pucher sagt dazu: „Der Anschluss an das Hauptnetz, der Backbone-Leitung, kommt ebenfalls 2020 ins Dorf.“ Sobald der Anschluss an das Hauptnetz hergestellt sei, könne das jetzt verlegte Glasfasernetz genutzt werden.