lles hat einmal ein Ende und auch die Lebensdauer des Männerchors Hausen im Tal, der 1926 gegründet worden ist, ist nicht unbegrenzt. Bei der Hauptversammlung stimmten jetzt 15 der 19 anwesenden Mitglieder in geheimer Wahl und schweren Herzens für die Auflösung. Zwei sprachen sich dagegen aus und zwei enthielten sich der Stimme. Somit war die notwendige Mehrheit zur Auflösung des Vereins erreicht, die die Satzung vorschreibt. Besonders die aktiven Sänger, aber auch die passiven Mitglieder haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht.

Die Sänger des Hausener Männerchors mit ihrem Ehrendirigenten Manfred Saalmüller (vorne links) nach der Auflösung des Chors. Bild: privat
Die Sänger des Hausener Männerchors mit ihrem Ehrendirigenten Manfred Saalmüller (vorne links) nach der Auflösung des Chors. Bild: privat | Bild: privat

In den Berichten des Vorsitzenden Richard Miko und des Dirigenten Manfred Saalmüller klang eine leise Wehmut mit, ebenso in den anderen Ausführungen und Wortmeldungen. Mangelnder Nachwuchs bereitete dem Chor schon seit vielen Jahren große Sorgen. Seit dem Jahr 2005 gehörten dem Chor zwischen zehn und zwölf Sänger an, durch drei Neuzugänge seien es in den vergangenen drei Jahren 14 Sangeswillige gewesen, führte Richard Miko aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit einer Stimme im ersten Tenor, unterstützt durch den Dirigenten, könnten öffentliche Auftritte schwerlich gemeistert werden. Ohne die Neuzugänge liegt das Durchschnittsalter bei 74 Jahren. Die derzeit sieben aktiven Ehrenmitglieder bringen es auf insgesamt 353 Sängerjahre, wobei der dienstälteste Sänger, Adolf Wahl, schon seit 66 Jahren singt. Die fortwährende Suche nach Sängern im Amtsblatt habe nicht den erhofften Zulauf gebracht.

Chor war eine feste Größe im Ort

"Der Verein kann so nicht weiter bestehen, das ist die traurige Wahrheit", stellte der Vorsitzende fest. Auch Ehrendirigent Manfred Saalmüller, der schon 43 Jahre dem Chor vorsteht, bedauerte es, dass kein Nachwuchs zu finden ist. Er habe eine tolle Zeit in Hausen erlebt und bereue keine Stunde, die Grenze des Machbaren sei jetzt allerdings erreicht. Mit Bedauern registrierte Bürgermeisterstellvertreter Hans-Peter Wolf die Auflösung, weil der Chor immer eine feste Größe im Ort gewesen sei. Vorsitzender Miko blickte aber auch auf bessere Zeiten zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Er erwähnte die 30 bis 34 Sänger, die bis zum Ende der 80er Jahre ein ordentliches Klangvolumen erzeugten, erinnerte an die zahlreichen Sängertreffen, die großartigen Vereinsjubiläen, die unvergesslichen Hüttenaufenthalte, die stimmungsvollen Weihnachtskonzerte, die immer im zweijährigen Wechsel mit dem weihnachtlichen Singen in der Kirche gegeben wurden, und an die Chorgemeinschaft "Donautal-Heuberg" mit dem Liederkranz Kreenheinstetten von 1999 bis 2005.

Drei Vorsitzende in 93 Jahren

Seit der Gründung haben insgesamt 125 Männer im Chor gesungen und in den 93 Jahren standen dem Chor nur drei Vorsitzende vor: Johann Baptist Heppeler von 1926 bis 1950, Jakob Lang bis 1977 und Richard Miko jetzt 42 Jahre lang. Dieses außergewöhnliche Engagement Mikos, der im Alter von 31 Jahren den Chor übernahm, diesen über Höhen und durch Tiefen führte und auch noch etliche Jahre Vorsitzender des Bezirks Meßkirch-Heuberg im Bodensee-Hegau Chorverband war, würdigte sein Stellvertreter Karl-Heinz Schreiyäck mit einer Dankesurkunde, einem Gutschein und den Worten "Hut ab". Ehrendirigent Saalmüller sei vor 43 Jahren als junger, spritziger Dirigent voller Elan zum Hausener Chor gekommen und habe mit viel Schwung und musikalischer Begleitung viele neue Lieder einstudiert und eine tolle Truppe geformt. "Was du geleistet hast, ist großartig", hob Miko die Verdienste des Dirigenten hervor.

Die Sänger des Hausener Männerchors mit ihrem Ehrendirigenten Manfred Saalmüller (vorne links) nach der Auflösung des Chors.
Die Sänger des Hausener Männerchors mit ihrem Ehrendirigenten Manfred Saalmüller (vorne links) nach der Auflösung des Chors. | Bild: privat

Zum letzten Mal wurden die Berichte des Männerchors vorgetragen. Schriftführer Helmut Fischer trug das Protokoll der letzten Hautversammlung vor, Schriftführer Karl Kornwachs berichtete über die Finanzen und Miko blickte auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zurück. Er konnte sieben Sänger ehren, die bei 19 Ereignissen keine oder nur eine Fehlzeit hatten. Richard Miko und Karl-Heinz Schreiyäck wurden als Liquidatoren gewählt, die jetzt die Auflösung des Vereins abwickeln werden.