Augenscheinlich unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln standen eine 16-Jährige und ihr gleichaltriger männlicher Begleiter, die in der Nacht zum Sonntag einer Anwohnerin im Eichendorffweg aufgefallen waren, informiert die Polizei. Nach medizinischer Versorgung der Beiden durch das Deutsche Rote Kreuz wollte die Polizei sie in die elterliche Obhut überstellen, jedoch verweigerten sie zunächst die Nennung ihrer Personalien. Auf richterliche Anordnung nahmen die Beamten das Duo in Gewahrsam. Dort besannen sich die beiden, nannten ihre Personalien und wurden an die Erziehungsberechtigten überstellt.