Bei der Vertreterversammlung der Volksbank Bad Saulgau ist das zufriedenstellende Ergebnis des Geschäftsjahres mit einstimmiger Entlastung sowohl für den Vorstand als auch den Aufsichtsrat honoriert worden. Wie die Volksbank mitteilt, wanderten 2017 überdurchschnittlich viele Kundeneinlagen zub ihem Bankhaus. Dazu stiegen die in die Region vergebenen Kundenkredite. Deshalb konnten die Mitgliedervertreter die Ausschüttung eine durchschnittliche Rendite (inklusive Mitgliederbonus-Punkte) für die Mitgliederanteile von 4,15 Prozent beschließen.

„Vor dem Hintergrund weiterhin niedriger Anlagezinsen ist dies eine sehr gute Rendite für unsere Mitglieder auf ihre Geschäftsanteile“, betonte Vorstandsmitglied Klaus Thaler. Ein deutliches Zeichen für ein gutes Geschäftsjahr 2017 sei die um 80 Millionen Euro gestiegene Bilanzsumme. Diese stieg auf 1,076 Milliarden Euro. Die Kundeneinlagen waren um 9,4 Prozentb gestiegen. Dazu wurden knapp fünf Prozent mehr Kredite in die Region vergeben. Beim Betriebsergebnis gab es einen leichten Rückgang: von 8,2 auf 7,6 Millionen Euro. Sein Vorstandskollege Klaus Remensperger ging in seinem Bericht auf die weiteren Herausforderungen ein, die für das Bankhaus anstehen. Obwohl die Digitalisierung einen immer größeren Bereich einnehme, sei zu spüren, wie wichtig die persönliche Beratung bleibe, erklärte Vorstandsmitglied Klaus Remensperger.

Nach 38 Jahren Tätigkeit als Aufsichtsrat, sowohl für die Raiffeisenbank Sigmaringendorf als auch die Volksbank Bad Saulgau, verabschiedete sich Alois Henne von diesem Ehrenamt. „Eine großartige Leistung, die der Genossenschaftsverband (BWGV) mit der Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille ehrt,“ sagte Mark Götz, der Wirtschafts- und Steuerprüfer. Auf Vorschlag des Aufsichtsratsvorsitzenden Max Erbgraf zu Königsegg-Aulendorf stimmte die Versammlung zu, das Gremium mit diesen Aufsichtsratsposten nicht mehr zu besetzen. Henne lobte in seiner Dankesrede die genossenschaftliche Idee, deren unbedingter Verfechter er sei: „Sie hat mich in meinem Leben getragen.“