Wegen gefährlicher Körperverletzung wird gegen einen 20-Jährigen ermittelt in einem Gebäude in der Martin-Staud-Straße randalierte und mehrere Personen durch Pfefferspray verletzte, informiert die Polizei. Da er sich dabei vermutlich selbst getroffen hatte, forderte er von seiner Wohnung, in die er geflüchtet war, einen Rettungswagen für sich an.

Tatsächlich erschien jedoch eine Streife der Polizeihundeführer und nahm den Tatverdächtigen vorläufig fest. Nach einer richterlich angeordneten Blutentnahme wurde der Mann zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.