Bereits am Montag erhielt der Betrogene einen Anruf mit der Aufforderung, sich beim Bundeskriminalamt zu melden. Der 76-jährige Rentner rief unter der ihm genannten, tatsächlich aber falschen Handynummer beim angeblichen Bundeskriminalamt an, teilt die Polizei mit. Am anderen Ende der Leitung meldete sich ein Mann, der ihm eine frei erfundene Geschichte über einen bevorstehenden Wohnungseinbruch auftischte. Außerdem wurde die Echtheit seines Bargeldes infrage gestellt. Der 76-Jährige nahm dem falschen BKA-Beamten das Märchen ab und übergab bereits bei einem ersten Treffen am Montagnachmittag einen fünfstelligen Bargeldbetrag.

In der Folgezeit kam es zu weiteren Kontaktaufnahmen, bei denen der oder die Halunken dem gutgläubigen Senior mehrere erfolgreiche Täterfestnahmen vorgaukelten – darunter auch eine korrupte Mitarbeiterin einer Bank, bei der er ein Konto hat. Der raffinierte Betrüger brachte den Mann dazu, einen weiteren fünfstelligen Betrag bei eben dieser Bank abzuheben und das Bargeld am Donnerstag persönlich zu übergeben. Erst nach der zweiten Geldübergabe wurde der Mann misstrauisch und meldete sich bei der Polizei, heißt es in der Mitteilung.