Stetten am kalten Markt Dank an Spendenaktion des ökumenischen Fördervereins Nächstenhilfe

Die im Oktober durch den ökumenischen Förderverein Nächstenhilfe Stetten a.k.M. initiierte Spendenaktion für die Familie des in Frankreich tödlich verunglückten Sportanglers Patrick Holdenried aus Frohnstetten hat ein unerwartet großes Echo gefunden und eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst.

Sowohl die junge Witwe Jenny Holdenried mit ihren drei kleinen Söhnen als auch die Eltern des verstorbenen Familienvaters hatten nicht im entferntesten mit soviel Solidarität und Anteilnahme gerechnet.

Umso erfreuter und dankbarer sind sie über die enorme Spendenbereitschaft und die vielen persönlichen Zeichen der Verbundenheit, die sie in den vergangenen Wochen auf so eindrucksvolle Weise erfahren durften. „Wir können nur allen an dieser Stelle für die überwältigende Unterstützung ein ganz herzliches Dankeschön sagen“, teilt die Familie mit. Das Geld könne die junge Familie auf jeden Fall gut gebrauchen, um zumindest die materiellen Folgen des schweren Schicksalsschlags etwas abzufangen. „Jetzt können wir wenigstens einige der schon seit Längerem geplanten Bau- und Reparaturmaßnahmen wie das undichte Garagendach angehen und bezahlen“, sagt die alleinerziehende Mutter erleichtert. „Auch für die Abzahlung des erworbenen Hauses eröffnen sich jetzt wieder neue Perspektiven und den Rest legen wir zurück, denn mit drei kleinen Kindern wird immer mal wieder etwas benötigt. Wir sind jedem von Herzen dankbar, der uns unterstützt und sich mit uns verbunden fühlt.“

Mittlerweile hat die Aktion auch in den Nachbargemeinden und weit über die Kreisgrenzen hinaus eine Woge der Solidarität ausgelöst. Zahlreiche Firmen und Vereine, aber auch Kindergärten und Stammtische haben ihre Weihnachtsaktionen und Veranstaltungen mit einer Spende an Jenny Holdenried und ihre Kinder verknüpft. So haben der Frohnstetter Kirchenchor und das Collegium musicale aus Stetten a.k.M die erhaltenen Spenden in Höhe von 3000 Euro, die nach ihrem großartigen Kirchenkonzert in der Stettener St. Mauritiuskirche zusammengekommen sind, für den guten Zweck zur Verfügung gestellt.

„Es wäre schön“, sagt der Vorsitzende des ökumenischen Fördervereins Nächstenhilfe, Fritz Reiser, „wenn im Hinblick auf das bevorstehende Weihnachtsfest, noch viele ihr Herz sprechen lassen und die Aktion unterstützen würden“.Wie berichtet, hatte die junge Familie ein schlimmer Schicksalsschlag getroffen: Der 32-jährige Familienvater war von einem gemeinsamen Angelausflug mit einem Kameraden nicht mehr zurückgekehrt. Nach einem orkanartigen Sturm am See von Gondrexange im französischen Lothringen galten die beiden Freunde über mehrere Tage als vermisst. Nach einer groß angelegten Suchaktion wurden schließlich die schlimmsten Befürchtungen der Angehörigen zur traurigen Gewissheit: Die beiden Angler konnten nur noch tot geborgen werden.

Eine junge Familie mit drei kleinen Kindern im Alter von neun Monaten, zwei und drei Jahren hatte von einem Tag auf den anderen ihren Mittelpunkt verloren, um den sich bisher alles gedreht hat. Viele Freunde und Bekannte, aber vor allem ihr engster Familienkreis, hätten sich sofort um die junge Witwe und ihre Kinder gekümmert und sie durch die ersten schweren Stunden und Tage begleitet. Viele hätten ihre Solidarität gezeigt und nachgefragt, ob und wie man helfen und unterstützen könnte, um wenigstens die materiellen Probleme zu lindern und der Familie eine gute Zukunftsperspektive zu ermöglichen. Trotz des Beistands von allen Seiten sei es für die junge Witwe indes schwer, als alleinerziehende Mutter sich und ihre drei kleinen Söhne allein zu versorgen, zumal die Abzahlung des erworbenen Hauses den Spielraum zusätzlich einengt.

"Jeder, der spendet", so die Zusage von Fritz Reiser, "kann sicher sein, dass jeder Cent auch direkt bei Jenny Holdenried und ihren Kindern ankommt und ihnen hilft, ihre finanzielle Situation zu verbessern." Wichtig in diesem Zusammenhang sei der Hinweis, dass es dem Förderverein als karitative Organisation möglich sei, bei Bedarf auch Spendenbescheinigungen auszustellen.

Kontakt zum Förderverein über Fritz Reiser, Telefon 0 75 73/25 41.

 

Spende

Wer für die Jenny Holdenried und ihre Kinder spenden möchte, kann dies mit einer Einzahlung auf folgende Kontoverbindung bei der Winterlinger Bank tun, teilt der Förderverein Nächstenhilfe mit: Ökumenischer Förderverein – Spendenkonto Patrick Holdenried – Stetten a.k.M./ IBAN DE 28 65 36 18 98 00 30 66 60 15. (kpn)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Stetten am kalten Markt
Stetten am kalten Markt
Stetten am kalten Markt
Stetten am kalten Markt
Stetten am kalten Markt
Stetten am kalten Markt
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren