Schwenningen Narrenverein Wasserschöpfer verleiht Ehrentitel an Marcus Greber

Narrenverein Wasserschöpfer nehmen bei ihrer Jahresversammlung mehrere Satzungsänderungen vor und ehren verdiente Mitglieder.

Bei der Jahresversammlung des Narrenvereins Wasserschöpfer im Adlersaal stellten die etwa 100 Mitglieder die Weichen für die Aufnahme von Jugendlichen in die Reihen der Aktiven. Die Satzung wurde geändert. Künftig heißt es darin: "Ein aktives Häs kann ab dem 14. Lebensjahr erworben und getragen werden. Der Träger wird aktives Mitglied mit allen Rechten und Pflichten. Die Aufsichtspflicht muss vom 14. bis 18. Lebensjahr von den Eltern übernommen oder an eine dritte Person von den Eltern übertragen werden."

Und weiter wird festgelegt, dass der Verein von den Erziehungsberechtigten von der Aufsichtspflicht freigestellt werden müsse und die Erziehungsberechtigten für eine Aufsichtsperson sorgen müssten. Eine weitere Änderung wurde unter der Rubrik "Pflichten der Hästräger" aufgenommen: "Masken und Häser dürfen nur an den vom Ausschuss festgelegten Auftritten getragen werden", heißt es darin. Schließlich wurde beschlossen, dass die Beendigung der Mitgliedschaft schriftlich beim Zunftmeister erfolgen muss sowie, dass nur aktive Mitglieder, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, wahlberechtigt sind.

"Gib Alles", so nennen sich die Musikanten der Gugge. Zu Beginn der Jahresversammlung der Wasserschöpfer geben sie alles. <em>Bilder: Wilfried Koch</em>
"Gib Alles", so nennen sich die Musikanten der Gugge. Zu Beginn der Jahresversammlung der Wasserschöpfer geben sie alles. Bilder: Wilfried Koch

Begonnen hatte die Versammlung mit viel Schwung durch die 17-köpfigen Gugge "Gib Alles". Zunftmeister Raimund Glückler und Federfuchserin Verena Greber erinnerten in ihren Berichten an die sehr gut besuchten Umzüge und den tollen Zunftball. "Unsere Brauchtumstanzgruppe hat neue, junge Mitglieder bekommen, sodass deren Zukunft gesichert ist", freute sie sich. Sie überreichte Wolfgang Großmann einen Geschenkkorb, mit dem sie sich bei ihm für seine Unterstützung an der Kasse in der Heuberghalle bedankte.

Bürgermeisterin Roswitha Beck sagte: "Ich freue mich, dass so viele junge Mitglieder in den verschiedenen Gruppen mitwirken." Es habe ihr am Schmotzigen Donnerstag viel Spaß gemacht, als die Zunft das Rathaus stürmte und ihr erstmals einen kleinen Narrenbaum vor dem Rathaus stellte.

Bei den Wahlen stellte sich nach 25 Jahren der stellvertretende Vorsitzende, Prokurator Marcus Greber, nicht mehr zur Wahl. Er wurde vom Zunftmeister zum Ehrenprokurator ernannt, was die Wasserschöpfer mit viel Applaus feierten. Neuer Prokurator wurde Marcus König, dessen Platz im Narrenrat künftig Marcus Greber übernimmt. Für die ausscheidenden Narrenrätinnen Christine Siber und Karin Mattes – beide erhielten, wie auch Marcus Greber, die Wasserschöpfer-Uhr – wurden Alexander Steidle und Timo Wetterer gewählt. Wiedergewählt wurden Federfuchserin Verena Greber und Narrenrat Michael Steidle. Mit dem Sauschwänzle-Essen mit Sauerkraut und Kartoffelbrei endete die Versammlung. Über die Ehrungen wird noch berichtet.

 

Termine

Bereits am 25. November nimmt die Gugge am Treffen in Hartheim teil. Nach dem Maskenabstauben am Dreikönigstag fährt die Gugge am 12. Januar nach Thalheim. Am 13. Januar ist die Zunft in Heinstetten beim Nachtumzug. Am 20. Januar geht es zum bunten Abend nach Dunningen, am 21. Januar und am 28. Januar zu den Umzügen nach Dettingen und Kreenheinstetten. Beim Ringtreffen in Mahlstetten sind die Wasserschöpfer am 2. und 4. Februar präsent. Die Dorffasnet wird vom 8. bis 13. Februar mit den üblichen Terminen gestaltet, wobei der Zunftball am 10. Februar und der Rosenmontagsumzug am 12. Februar die Höhepunkte sind. (wk)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Schwenningen
Schwenningen
Schwenningen
Schwenningen
Schwenningen
Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren