Schwenningen "Hay Mountain": Festival-Premiere rockt den Heuberg

Der neu gegründete Verein "Hay Mountain" hat erstmals ein Festival veranstaltet. Fünf Gruppen spielten bei dem Open Air am Heuberg.

Die erste Rock-Show des "Hay Mountain"-Vereins unter freiem Himmel war ein Kracher. Mehr als 500 Fans der Rockmusik feierten am Samstagabend auf dem Festplatz Stelle in Schwenningen mit fünf Rock-Gruppen ein tolles Festival. Der im Frühjahr gegründete Verein "Hay Mountain", zu deutsch "Heuberg" oder auf schwäbisch "Haiberg", setzte mit dieser ersten Großveranstaltung ein Ausrufezeichen. Rund 40 Mitglieder und Freunde des neuen Vereins, der sich die Pflege und Förderung der Live-Musik auf die Fahne geschrieben hat, waren bereits in den Tagen zuvor, teils bei strömendem Regen damit beschäftigt, die große Bühne sowie die Logistik, die bei einem Festival nötig ist, auf die Beine zu stellen. Der Wettergott belohnte die Rockfreunde am Samstagabend mit trockenem Wetter. Als erste Band kamen die Rocker der Schwenninger "Rock'n'Roll Company" an die Reihe.

Die "Urgesteine" vom Heuberg, wie sie sich selbst nennen, heizten gleich mit Oldies der "Rolling Stones" ein. Schon bei "Sympathy for the Devil" sowie "Honky Tonk Women" sprang der Funke auf die Fans über. Und als Sänger Walter Bosch den Welthit "Satisfaction" der "Stones" zum Besten gab, sang das Publikum das "I Can't Get No" mit. Weiter ging es mit Songs von "Status Quo" ("Whatever you want") und anderen Rocklegenden.

Die "Urgesteine" vom Heuberg (von links): Oskar Steidle (Sologitarre), Ali Eisemann (Drummer), Harry Reif (Keyboard), Hubert Eisemann (Sologitarre), Walter Bosch (Rhythmusgitarre) und Hansi Bosch (Bassgitarre).
Die "Urgesteine" vom Heuberg (von links): Oskar Steidle (Sologitarre), Ali Eisemann (Drummer), Harry Reif (Keyboard), Hubert Eisemann (Sologitarre), Walter Bosch (Rhythmusgitarre) und Hansi Bosch (Bassgitarre). | Bild: Wilfried Koch

"The Snouts" sind eine Punkrockband aus dem benachbarten Albstadt. Die vier Jungs – Gitarrist Jerre, Drummer Schöni, Bassist Paca und Merchandise Rudi – brachten feine Punkrock-Musik auf das Festival. Dritte Band war "TH Number 74". Die Jungs aus Backnang schreiben ihre lebhaften und dynamischen Lieder selbst. Die Individualität und Vielfalt eines jeden einzelnen fließen dabei in ihre Titel ein und prägen zusammen mit Hopfen, Malz und Hefe in flüssiger Form den Sound von "TH Number 74". "Wow, die können singen", staunte eine Festival-Besucherin über "TH Number 74". Dann kamen die Hausherren und Mitveranstalter an die Reihe. Die Band "Corny Joke" besteht nun schon seit drei Jahren in dieser Konstellation – anfangs noch mit Coversongs im Gepäck. Seit nunmehr einem Jahr schreiben und spielen Gitarrist Jonas Eisemann, Keyboarder Jannick Reif, Bassist Lukas Aue und Drummer Michael Steidle ihre eigenen Lieder. Die Jungs von "Corny Joke" engagieren sich alle im "Hay Mountain"-Verein und gaben in jeder Hinsicht alles. Am Schluss traten die Headliner auf. "61 INCH" ist eine dreiköpfige Alternative-Profi-Rock-Band aus Eberbach bei Heidelberg. Die energiegeladene Musik von "61 INCH" hatte eingängige Refrains gepaart mit raffinierten Rhythmen zu bieten – einfach Punkrock-Attitude mit Pop-Sensibilität.

 

Nach dem sechsstündigen Spektakel waren alle Beteiligten zufrieden: Sowohl die Fans der Rockmusik als auch die Bands und der Veranstalter. Jetzt wird Bilanz gezogen, ehe die Entscheidung fallen wird, ob das Rock-Festival wiederholt wird. Die Stelle-Arena hätte sicherlich weitere 500 Besucher vertragen. Fürs leibliche Wohl war auch gesorgt. Neben den üblichen Essens- und Getränkeständen gab es beim "Hay Mountain"-Festival die "Juice-Box", ein Projekt vom Kreisjugendring Sigmaringen, wo einige Jugendliche vom Schwenninger Jugendhearing zusammen mit Müttern der "Corny Joke"-Band leckere Säfte mixten.

Gudrun Steidle, Regina Eisemann, Sarah Stingel und Laura Heinemann (von links) mixten in der Juice-Box vom Kreisjugendring Sigmaringen leckere alkoholfreie Softdinks.
Gudrun Steidle, Regina Eisemann, Sarah Stingel und Laura Heinemann (von links) mixten in der Juice-Box vom Kreisjugendring Sigmaringen leckere alkoholfreie Softdinks. | Bild: Wilfried Koch

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Schwenningen
Schwenningen
Schwenningen
Schwenningen
Schwenningen
Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren