Pfullendorf Spatenstich der Firma Tyrewolf: Julius Blien startet Millionenprojekt

Für rund sechs Millionen Euro baut Jungunternehmer Julius Blien in Pfullendorf eine hochmoderne Recycling-Anlage für Altreifen.

Zum Spatenstich der Firma Tyrewolf GmbH hatten gleich zwei Landtagsabgeordnete den Weg nach Pfullendorf gefunden – Klaus Burger von der CDU und Martin Hahn (Bündnis 90/Die Grünen). Das Duo beglückwünschte den 26-jährigen Geschäftsführer Julius Blien zu seinem Mut, diese in Süddeutschland einmalige Anlage zu verwirklichen, mit einem Investitionsvolumen von sechs Millionen Euro.

Als Pionier bezeichnete Burger den Kfz-Meister, der auf dem 1,6 Hektar großen Firmenareal ab dem Frühjahr 2015 täglich bis zu 4000 Altreifen aufbereiten will. Bislang würde der Großteil der jährlich 650 000 Tonnen Altreifen in Deutschland von der Zementindustrie verfeuert. „Sie machen hier etwas ökologisch Sinnvolles“, mahnte der Abgeordnete den sparsamen Verbrauch der endlichen Ressourcen und Rohstoffe an. Die Altreifen werden in Pfullendorf aufbereitet und sortenrein getrennt. „Die Reifen werden auf einer etwa 50 Meter langen Schredderanlage in immer kleinere Stücke zerhackt. Mit Magneten und Druckluft werden die metallischen und textilen Anteile vom Material getrennt“, erläutert Blien. Die gewonnenen Rohstoffe werden unter anderem in Spiel- und Sportanlagen für Spielfelder und flexible Bodenbeläge eingebracht. Das Granulat wird für den so genannten „Flüsterasphalt“ verwendet, ergänzte Wolfgang Blien, Vater des Jungunternehmers. Auf diesem Straßenbelag gebe es keine Spurrillen, minimiere Fahrgeräusche und er sei weniger reparaturanfällig. In den USA habe sich dieser Straßenbelag durchgesetzt, wogegen in Deutschland die „Lobby der Bitumenindustrie“ opponiere, weil dadurch lukrative Folge- sprich Reparaturaufträge wegfielen.

Im landwirtschaftlichen Bereich kommen gepresste Gummimatten für Nutzvieh zum Einsatz. Dort wird durch die weichen Unterlagen eine artgerechte Haltung der Tiere sowie eine verbesserte Hygiene erreicht. Bürgermeister Thomas Kugler freute sich. . „Wir brauchen Betriebe und ihre Arbeitsplätze“, mahnte der Rathauschef, dass der Ländliche Raum nicht abgehängt werden dürfe. Die Ausweisung von Gewerbe- und Industrieflächen werde immer schwieriger, besonders weil die notwendigen Ausgleichsflächen sich reduzierten.

„Recycling and Rethinking“ ist des Leitmotiv von Jungunternehmer Blien: „Wir konzentrieren unsere Ressourcen und kombinieren Rentabilität mit umweltfreundlichen Einsatzmöglichkeiten eines überaus innovativen Materials.“ Jetzt hoffen alle Beteiligten auf einen reibungslosen Bauverlauf, damit die Anlage im April in Betrieb geht.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Pfullendorf
Pfullendorf
Pfullendorf
Pfullendorf
Pfullendorf
Pfullendorf
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren