Neuhausen ob Eck Freilichtmuseum: Mit ganz anderen Augen betrachtet

Neun Jugendliche drehen unter dem Titel „OUTtakes! Junge Filmemacher im Museum“ Kurzfilme im Freilichtmuseum in Neuhausen ob Eck. Noch bis einschließlich Samstag sind die Jugendlichen für ihre Filmbeiträge im Museum unterwegs – wohnen sogar dort.

Das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck hat sich erfolgreich um Bundesgelder des Förderprogramms „Kultur macht stark“ beworben. Unter dem Titel „OUTtakes! Junge Filmemacher im Museum“ werden 2014 und 2015 Jugendliche das Museum aus ihrer Sicht in Kurzfilmen darstellen. Die erste Gruppe mit neun Jugendlichen aus dem Landkreis Tuttlingen ist derzeit im Museum untergebracht. „Wir haben uns überlegt, wie wir junge Menschen ins Museum holen können“, erklärt Museumsleiterin Almut Grüner. Mit den Fördergeldern, insgesamt über 30 000 Euro, sollen nun erstmals Jugendliche angesprochen werden, die das Freilichtmuseum noch gar nicht kennen.

„Ziel ist es, den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, das Museum auf ihre Weise zu entdecken. In ‚OUTtakes!' lernen sie von einem professionellen Filmemacher, wie man mit digitalen Medien eine Geschichte filmisch umsetzen kann“, so Grüner weiter. Die Jugendlichen sind zwischen 14 und 19 Jahren alt und haben nach Angaben der Museumsleiterin noch nie zusammengearbeitet. Schon im Vorfeld haben sie sich für „OUTtakes“ mit dem Freilichtmuseum vertraut gemacht. Dreimal waren sie vor Ort, um das Gelände zu erkunden – und seit Anfang dieser Woche haben sie ihre Zelte nun im Schafstall, dem Veranstaltungshaus des Freilichtmuseums, aufgeschlagen. Bis einschließlich Samstag werden sie im Museum unterwegs sein. Dabei lernen sie nach Angaben der Museumsleitung, aus einer Idee eine Geschichte und daraus einen stimmigen Film zu drehen. In zwei Gruppen arbeiten sie an einer Liebes- und einer Gruselgeschichte. „Wir wären nie auf die Idee gekommen, mal einen Horrorfilm im Museum zu drehen“, berichtet Almut Grüner. Inspiration für ihre Geschichten haben die jungen Museumsgänger im Freilichtmuseum selbst gefunden: „Vor allem die Beziehung der Menschen untereinander ist ihnen als Thema aufgefallen. Damals waren die Sitten noch ein wenig rauer.“

Professionelle Unterstützung erhalten die neun Nachwuchsfilmer von Peter Kuczinski, der an der Filmakademie Ludwigsburg lehrt. „Wichtig ist, dass es kein richtig oder falsch gibt. Das Museum ist ein kreativer Raum“, sagt Almut Grüner. Einen ersten Einblick in die Arbeit der neun Jugendlichen gibt es schon am Sonntag, 22. Juni. Um 10 Uhr präsentiert die Gruppe ihr Projekt erstmals im Scala-Kino in Tuttlingen. Anlass ist eine Sondervorführung des Films „Die andere Heimat“ durch das Freilichtmuseum. Karten für die Filmvorführung gibt es beim Freilichtmuseum unter Telefon 0 74 61/ 92 632 04 oder per E-Mail: info@freilichtmuseum-neuhausen.de.

 

„OUTtakes“: Das Projekt

„OUTtakes!“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Freilichtmuseums, Kreismedienzentrums und der Jugendreferenten im Kreis Tuttlingen. Betreut wird es unter anderem von Kreisjugendreferentin Verena Kriegisch. Die Jugendlichen lernen innerhalb von fünf Tagen, wie sie digitale Technologien effektiv nutzen können, beispielsweise die Videofunktion ihres Mobiltelefons. Unter Anleitung von Peter Kuczinski von der Filmakademie Ludwigsburg drehen sie Kurzfilme, die das Museum in Neuhausen ob Eck aus ihrer Sicht zeigen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Neuhausen o.E.
Neuhausen ob Eck
Neuhausen ob Eck
Neuhausen ob Eck
Neuhausen ob Eck
Neuhausen ob Eck
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren