Meßkirch Neuer Naturpark-Bus soll Lage entschärfen

Ein neuer Naturpark-Bus könnte noch dieses Jahr kommen. Ziel ist eine bessere Anbindung für Freizeiteinrichtungen, vor allem die Klosterbaustelle Campus Galli und die Burg Wildenstein.

Mehr Komfort für Wanderer und stärkere Anreize, das Donautal und seine Randbereiche ohne Auto mit Bahn und Bus zu erreichen: Diese Gedanken stehen hinter dem neuen Naturpark-Bus, der vorbehaltlich der Zustimmung des Gemeinderats in Beuron noch in diesem Jahr eingeführt werden soll. Das bestätigt auf SÜDKURIER-Anfrage Max Stöhr vom Nahverkehrsamt der Kreisverwaltung in Sigmaringen.

Schon bisher können Campus-Galli-Besucher mit dem Bus zur Museumsbaustelle kommen. Dazu Max Stöhr: „Freizeiteinrichtungen im Naturpark, die sich einer immer größeren Beliebtheit erfreuen, benötigen vor allem am Wochenende eine verbesserte Anbindung.“ Im Fokus der Nahverkehrsplaner stehen hierbei insbesondere die Klosterbaustelle Campus Galli sowie die Burg Wildenstein. Stöhr weiter: „Campus Galli ist zwar direkt von Meßkirch aus über die Linie der Firma Beck 642 sowie künftig über die KVB-Linie 102 Sigmaringen – Pfullendorf überregional angebunden.“ Allerdings sind bei diesen Busanschlüssen die Fahrzeiten der Donautalbahn und des Naturparkexpress noch nicht berücksichtigt.

Außer den regulären Bussen, die auf dem Museumsparkplatz halten, gebe es für autolose Baustellenbesucher die Möglichkeit, mit den Linienbussen von und nach Rohrdorf zu fahren. Die eineinhalb Kilometer vom und zum Museum müssten dann zu Fuß bewältigt werden. Neben Campus Galli liegt das zweite Augenmerk der Planer auf der Burg Wildenstein. Zum aktuellen Stand der Busanschlüsse mit Haltestelle auf dem Parkplatz vor der Burg sagt Max Stöhr: „Die Burg Wildenstein mit rund 25 000 Übernachtungen pro Jahr wird aktuell nur im Rahmen der Beck Linie 641/667 von Meßkirch über Leibertingen, Sigmaringen und Schwenningen bedient.

“ Das geschehe aber nur sporadisch und an schulfreien Tagen.

Zumindest an den Sonn- und Feiertagen zwischen dem 1. April und dem 1. November soll sich die Lage durch den neuen Naturpark-Bus entspannen. Zum Stand der Planungen erklärt Max Stöhr: „Der Naturparkbus ist abgestimmt auf Donaubahn und den Naturparkexpress.“ Der Bus soll am Beuroner Bahnhof starten und durch das Tal über den Thalhof und Langenbrunn nach Hausen im Tal fahren. Von dort führt die neue Busroute nach Leibertingen zur Burg Wildenstein, um von da aus über Kreenheinstetten und Langenhart zum Campus Galli und nach Meßkirch zu fahren. Nach der Zustimmung von Meßkirch und Leibertingen muss nur noch der Gemeinderat Beuron über die finanzielle Beteiligung der Donautalgemeinde entscheiden – dann kann der neue Busverkehr beginnen.

 

Fahrten und Zeiten

Für den Naturpark-Bus sind vier Fahrtenpaare an Sonn- und Feiertagen vorgesehen, deren Abfahrts- und Ankunftszeit auf die am stärksten frequentierten Züge aus Richtung Tuttlingen und Sigmaringen abgestimmt sind. Als Abfahrtszeiten vom Beuroner, Bahnhof in Richtung Meßkirch sind 10.10 Uhr, 12.10 Uhr, 14.10 Uhr und 17.15 Uhr vorgesehen. Die Rückfahrten beginnen in Meßkirch um 11.02 Uhr, 13.02 Uhr, 15.02 Uhr und 18.07 Uhr. (hps)

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Zum Valentinstag ❤ Geschenke mit Herz ❤
Neu aus diesem Ressort
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren