Meßkirch Mit Wandermönch Angus lebendig Geschichte erleben

Wandermönch Angus führt zur ersten Familienwanderung anlässlich des Kloster-Erlebnistages durch das Naturschutzgebiet Sauldorfer Baggerseen – mit Eseln und ganz viel Geschichtswissen im Gepäck.

Mit Pilgerstab und Gottvertrauen folgten rund 30 Erwachsene und Kinder dem Wandermönch Angus aus dem neunten Jahrhundert ins Naturschutzgebiet Sauldorfer Baggerseen. Es war ein stimmungsvoller Testlauf, die erste Familienwanderung anlässlich des Kloster-Erlebnistages in Baden Württemberg unter dem Motto "Eine Welt in Bewegung". Veranstalter waren Campus Galli Tours und die Gemeinde Sauldorf, sie wählten das Motto "Mit Pilgerstab und Gottvertrauen – der lange Weg des Wandermönchs". Als tierische Begleitung waren zwei Wanderesel, Benni und Hanna vom Esel-und Schafhof Sauldorf, dabei.

Der eineinhalbstündige Spaziergang ging entlang der Baggerseen im Naturschutzgebiet. Dabei vermittelte Wandermönch Angus, dem Michael Skuppin Leben einhauchte, lebendigen Geschichtsunterricht. Von den Kelten und Römern ging der Wandermönch zur Besiedelung des Frankenreiches über, den Vorfahren der Schwaben und Norditaliker. Er berichtete über die Herkunft der Ortsnamen und deutschen Namen der Wochentage, so rührt der Donnerstag beispielsweise vom germanischen Tag des Donar her. Das Christentum sei von irischen Mönchen gebracht worden, um den "Sueben" den rechten Glauben beizubringen, erzählte der Mönch nach historischem Vorbild direkt am idyllischen Seeufer. Stetig band Angus die Gäste mit in seine Erzählungen ein.

Wandermönch Angus berichtete auf der Wanderung auch eindrücklich über die Entstehung der Klöster am Bodensee.
Wandermönch Angus berichtete auf der Wanderung auch eindrücklich über die Entstehung der Klöster am Bodensee.

Von Kelten und Klöstern

Wandermönch St. Gallus gründete einst im heutigen St. Gallen das erste große Kloster am Bodensee. Auf der Insel Reichenau gründete Pirmin das dortige Kloster. "Und so entsteht hier bei uns Kloster um Kloster", sagte der aus der Zeit gefallene Wandermönch. Von den Mönchen der Reichenau war ein Fundamental-Klosterplan gezeichnet worden. Auf dessen Rückseite sei die Legende des Heiligen Martin notiert worden. Und weil die Legende nicht ganz auf die Rückseite gepasst hatte, wurde ein Teil der Gebäude des Klosterplanes auf der Vorderseite abgekratzt, um Platz zu schaffen. Der Klosterplan selbst geriet in Vergessenheit.

"Jetzt wisst ihr, warum dieser St. Galler Klosterplan mit fast 1200 Jahren Verspätung nun auf der Klosterbaustelle Campus Galli bei Meßkirch umgesetzt wird", berichtete der Wandermönch. Besonders die Kinder hatten Freude an den beiden Eseln, auf deren rücken sie reiten konnten und die sie mit Unterstützung der Erwachsenen am Halfter führend auf dem Weg begleiteten.

Zur Stärkung der Wanderer trug Esel Benni auf dem Rücken zwei Körbe mit Birnen- und Apfelmost sowie -saft mit, welcher zur Halbzeit von Veronika Rotthaler und Ivo Zosso vom Eselhof gereicht wurde. "Ich habe es richtig schön gefunden, die Landschaft, die interessanten Erzählungen und meine Enkel mit den Eseln zu erleben", sagte Teilnehmerin Karin Holzenthaler aus Buchheim, die mit ihrer ganzen Familie gekommen war.

Reiz für Einheimische und Besucher

Henrike Müller, Vorstand beim Büro für Regionalkultur mit Sitz in Bad Saulgau, ist zuständig für die Campus Galli Tours, ein Zusammenschluss von Tourismusbetrieben rund um das Mittelalterprojekt Campus Galli. Für den kommenden Sommer ist eine historische Wanderung des Wandermönches in Begleitung der Wanderesel von Campus Galli nach St. Gallen geplant.

Henrike Müller. Bild: privat
Henrike Müller. Bild: privat

Wie sind Sie auf die Idee der Veranstaltung in Sauldorf gekommen?

Die Sauldorfer Baggerseen und das Waltere Moor sind wunderschöne Gebiete mit geschützter Natur. Das zusammenzubringen mit der 'Story des Angus', dem Wandermönch aus dem neunten Jahrhundert, ergibt einen besonderen Reiz für Einheimische und Besucher. Dass dann noch der Eselhof in Sauldorf ansässig ist und Vroni und Ivo bereits ein Eseltrekking im Programm haben, rundet das Erlebnis gerade auch für Kinder ab. Die Touristikgemeinschaft Meßkirch-Sauldorf-Leibertingen ist eigentlich immer eine Fundgrube für tolle neue Tourismus-Ideen!

Wie soll im kommenden Jahr die historische Wanderung des Wandermönches ablaufen?

Wir stellen uns eine wachsende 'Karawane' aus Tageswanderern in Deutschland und in der Schweiz vor, die im August 2018 mit Michael Skuppin zusammen den (damals noch unbekannten) Klosterplan quasi auf der Insel Reichenau entgegen nehmen und in den Stiftsbezirk nach St. Gallen bringen. Zu Fuß natürlich! An jedem Tag soll ein kleines Angus-Schauspiel erfolgen, ansonsten wird der Wandermönch wohl eher in zeitgenössischer Wanderkleidung unterwegs sein. Wir freuen uns, dass die grenzüberschreitende Aktion aus dem Kleinprojektefonds der Internationalen Bodensee-Konferenz gefördert wird.

Fragen: Sandra Häusler

Ihre Meinung ist uns wichtig
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren