Meßkirch Geschwister Hofmann stellen Klosterstadt-Baustelle Campus Galli im SWR-Fernsehen vor

Das SWR-Fernsehen produziert eine Sendung mit Anita und Alexandra Hofmann, gedreht wird auch auf der Klosterbaustelle Campus Galli in Meßkirch. Die Schlagerstars machten ihre Sache gut. Wann der Beitrag in der Reihe "Musikalische Reise – mit Markus Brock" im SWR-Fernsehen ausgestrahlt wird, steht noch nicht fest.

Meßkirch – Als der Pulk aus den Sängerinnen Anita und Alexandra Hofmann, dem Moderator Markus Brock sowie dem Drehteam des SWR-Fernsehens den Kiesweg auf der Mittelalterbaustelle Campus Galli entlangläuft, drehen sich die Köpfe der entgegen kommenden Besuchern um und verharren. In ihren Gesichtern ist deutlich das Grübeln zu erkennen: "Na, die kennen wir doch und den großen Mann auch." Kurzes Versichern und Kopfnicken nach links und rechts, dann ist klar, was hier geschieht: Das Fernsehen ist vor Ort, um Anita und Alexandra zu filmen und zu interviewen.
 

Zuerst wollen Regisseur Siegfried Walz und Kameramann Malte Hallwachs einige Stationen begutachten, um zu beurteilen, ob diese als Kulisse geeignet sind. "Ich fände es toll, wenn wir an den Stationen schaffen könnten", regt Alexandra Hofmann an. Und genau so geschieht es. Beim Mörteln an der Gartenmauer, beim Schmied und bei der Schreinerei ist Action angesagt. Noch schnell die Stichwörter besprochen, die fallen sollten, dann heißt es: "Ruhe, die Kamera läuft." Doch alle wollen sich daran nicht halten. Erst kommen die gackernden Hühner vorbeispaziert, dann auch noch der krähende Hahn, der sich so dominant hervorhebt, dass die Konzentration weg ist. Also: die Szene noch einmal von vorne.

Das managen Anita und Alexandra Hofmann mit Markus Brock routiniert und professionell. Am wohlsten fühlen sich die Sängerinnen in der Schreinerei. "Ich möchte gerne ein bisschen motivieren, damit Freiwillige und Handwerker auf der Walz vorbeikommen, um auf der Baustelle mitzuhelfen", erklärt Alexandra Hofmann dem Regisseur. Anita Hofmann sitzt währenddessen bereits an der Hobelbank und raspelt Späne von einem Scheit, der später Teil der Außenwand eines Eimers werden soll. Ruck, zuck liegt ein Haufen Hobelspäne vor ihr, während sie von den Hütten aus St. Gallen erzählt, die an dieser Station zu besichtigen sind. Doch dann muss sie losprusten vor Lachen. Denn Alexandra Hofmann, die gleich daneben mit Feuereifer ein Loch in ein Regalbrett bohrt, ist kaum zu bremsen. Gerade noch kann sie Schreiner Berthold Stärk mit leisem Wispern davon abhalten, durch das Regalbrett hindurch in die Schreinerbank bohren.

Immer wieder sammeln sich ein paar Schaulustige um die geschäftige Truppe und versuchen mitzuhören, was beim Interview gesprochen wird. Bis es wieder heißt: "Bitte Ruhe und kein Blitzlicht!" Zwischendurch, wenn die Beleuchtung neu eingestellt und die Kamera-Position besprochen werden, bleibt Zeit für einen kleinen Plausch zwischen Markus Brock und den Meßkircher Stars. Seinen ersten Kontakt zu den Sängerinnen hatte Brock bereits vor 20 Jahren. "Damals drehte ich mit ihnen für die Sendung "Markus Brock bei..." und traf sie in Meßkirch", erzählt er im Gespräch mit dem SÜDKURIER. Auf der Klosterbaustelle, für die Anita und Alexandra Hofmann gerne Werbung machen, findet er ebenso lobende Worte.

"Ich bin zwar kein ausgesprochener Mittelalter-Fan, aber hier finde ich es gut", meint er. Ihm gefallen die Langfristigkeit des Projekts und die Präsentation des alten Handwerks. "Ich bin gespannt darauf, wie es weitergeht." Für den Film geht es erst einmal weiter auf die Insel Mainau zum Klettern im Klettergarten mit Graf Björn Bernadotte und seiner Frau Sandra.

Die Sendung

Für seine Sendung "Musikalische Reise – mit Markus Brock", die das SWR-Fernsehen produziert, reist der Moderator in reizvolle Regionen, um dort interessante Menschen vorzustellen. Bei den Meßkircher Schlagerstars Anita und Alexandra Hofmann macht er eine kleine Ausnahme. Er begleitet die beiden an Orte, die für sie wichtig sind und waren. Wann die 90-minütige Sendung ausgestrahlt wird, steht noch nicht fest. Wahrscheinlich kurz vor Weihnachten.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Klosterstadt Meßkirch - Campus Galli: Nach dem weltberühmten Klosterplan von St. Gallen lassen der Verein Karolingische Klosterstadt und die Stadt Meßkirch eine frühmittelalterliche Klosterstadt entstehen.
Herbstliche Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Meßkirch
Meßkirch
Leibertingen
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren