Illmensee Seeweihnacht am Illmensee: Ein Erlebnis der besonderen Art

Es dürfte keine Frage sein, dass sich die Seeweihnacht in Illmensee zu einer echten Attraktion entwickeln könnte. "Da arbeiten wir daran", schmunzelt Tobias Kubenz, vom Seefreibad-Betreiber PVM. Man habe dieses Jahr mal ein paar Dinge ausprobieren wollen und der Zuspruch seitens der Besucher war ermutigend. "Da ist noch eine ganze Menge mehr drin", sagt Kubenz und verspricht, dass es auch im kommenden Jahr eine Seeweihnacht geben wird.

Eine Neuauflage im kommenden Jahr würden auch die Besucher begrüßen, die den Illmensee an fünf Tagen einmal ganz anders erleben konnten. Nahezu magisch lag das Gewässer im Glanz der unzähligen Lichterketten. Hätte es noch geschneit, dann wäre das Lied "Leise rieselt der Schnee" auf ganz besondere Weise lebendig geworden. Es war eine wunderschöne Atmosphäre. "Wenn jetzt noch der Nikolaus mit einem Boot über den See kommen würde, dann wäre das perfekt", stellte Annette Stroh aus Pfullendorf fest. Zusammen mit Georg Fauser ("Ich komme im Sommer gerne zum Schwimmen hierher") und Sohn Frieder war sie extra hergekommen, um zu sehen, "was man sich da ausgedacht hat". Das Ergebnis hat überzeugt. "Wir kommen im nächsten Jahr wieder", hieß es.

Bereits am Samstag bei der Eröffnung waren es "rappelvoll", wie Kubenz feststellt. Er findet das Flair des Sees "großartig" und ist überzeugt, dass die Leute kommen, wenn man ihnen etwas bietet. Und dazu gehört natürlich auch Musik. Für die sorgten Aktive vom Musikverein mit einer "Juke-Box". Die Besucher konnten sich wünschen, was gespielt werden sollte. Und das wurde auch ausgiebig genutzt. Dazu gab es eine Feuershow mit dem mittlerweile in ganz Deutschland bekannten "Circus of Fire" vom Haus Nazareth in Sigmaringen. Bei der Glühweinparty am Montag stand das beliebte Heißgetränk im Vordergrund und am Dienstag war es dann ein ganz spezielles Angebot für Kinder, das für Furore sorgte. Ein Seifenblaskünstler bot eine ganz besondere Kindershow mit speziellen Lichteffekten. "Das war echt super", bestätigten mehrere Einheimische, die jeden Tag da waren.

"Wenn so etwas stattfindet, dann muss man das auch unterstützen", lautete die einhellige Meinung. Und das gilt natürlich auch für den Nikolaus, der am Mittwoch unermüdlich kleine Geschenke an die Kinder verteilte und sich durchaus auch mal auf ein Schwätzchen mit Erwachsenen einließ. Trotz der Kälte kam auch die Jugendmusik aus Illmensee und stimmte mit Noten auf Weihnachten ein. Für Essen und Trinken war bestens gesorgt und so hielten es manche Besucher recht lange an dem herrlich illuminierten See aus. Allein schon der wunderschön beleuchtete Uferweg war einen Besuch wert. "Die haben sich echt Mühe" gemacht, wurde vielfach gelobt.

"Illmensee ist für uns ein Versuch. Wir betreiben noch mehrere Freibäder, wo wir auch überlegen, besondere Veranstaltungen zu machen", sagt Tobias Kubenz. Mit Grillabend, Halloween-Party oder dem Konzert mit "Flame" hat man bewiesen, dass das Seeufer durchaus auch für Veranstaltungen taugt. Vor den Sommerferien wird es eine Seedurchquerung geben. 1,3 Kilometer sind dann quer über das Wasser schwimmend zu bewältigen. Wie wäre es mit einem "Nikolaus-Schwimmen", wie es in Russland und Skandinavien stattfindet? Kubenz denkt kurz nach und sagt: "Ich weiß nicht, ob so etwas bei uns ankommen würde. Aber man weiß ja nie." Sicher ist: Auch 2018 gibt es Weihnachten. Auch am Illmensee.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Illmensee
Illmensee
Illmensee
Illmensee
Illmensee
Illmensee
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren