Herwangen-Schönach Jahreskonzert der Jugendkapelle Alhegro: Abschied für Alhegro-Dirigentin Barbara Petersen

Beim Jahreskonzert der Jugendkapelle Alhegro gilg es für Alhegro-Dirigentin Barbara Petersen Abschied zu nehmen. Julia Kellenberger und Dominik Hönig übernehmen den Taktstock.

Es ist ein Gänsehautmoment, der noch lange im Gedächtnis bleiben wird: Die Jugendkapelle Alhegro spielt beim Jahreskonzert am Samstagabend mit unendlich viel Gefühl das wunderbare "Time to say goodbye", als auf einmal fünf silberne Buchstaben über den Köpfen der Musiker in die Höhe ragen: "Danke". Der liebevolle Abschiedsgruß gilt der scheidenden Dirigentin Barbara Petersen, die sichtlich gerührt vor der Bühne steht, und sich – wie auch so mancher Zuhörer in der voll besetzten Bundschuhhalle – ein paar Tränen nicht ganz verdrücken kann.

Rainer Brehm, Vorsitzender des Musikvereins, würdigt Barbara Petersen als "Teil von etwas Besonderem". "Wir schenken Dir unseren Anker als Zeichen der Verbundenheit zur Heimat. Er soll Dir Halt geben in stürmischen Zeiten", sagte Brehm bei der Übergabe einer mit Fotos und Anker gestalteten Tafel. Vor acht Jahren hatte die sympathische Musikerin, die es jetzt in den hohen Norden nach Hamburg zieht, ihr Debüt bei der damaligen Jugendkapelle Herdwangen-Schönach. Bei Alhegro (junge Musiker aus Aach-Linz, Herdwangen und Großschönach) schwingt sie seit der Gründung vor fünf Jahren den Taktstock. Mit dem anspruchsvollen Stück "Aladdin", das die Zuhörer in orientalische Welten entführte, gab sie am Samstag ihren Abschied auf der Bühne.

Gänsehautmoment in der Bundschuhhalle: Die Jugendkapelle spielt "Time to say goodbye" und hält ein großes Danke-Schild hoch zum Abschied von Barbara Petersen.
Gänsehautmoment in der Bundschuhhalle: Die Jugendkapelle spielt "Time to say goodbye" und hält ein großes Danke-Schild hoch zum Abschied von Barbara Petersen. | Bild: Stefanie Lorenz

Dieser ist zugleich ein Neuanfang, denn mit der Julia Kellenberger hat Alhegro eine quirlige, ansteckend-fröhliche Nachfolgerin gefunden, die nun mit dem engagierten Dominik Hönig das neue Dirigentenduo bildet. Selbstbewusst und strahlend steht sie auf der Bühne: Das Debüt beim Jahreskonzert, eine Adaption des Popsongs "Shut up und dance", ist der 20-Jährigen wie auf den Leib geschneidert – schnell, mitreißend und modern. Wie die Jugendkapelle selbst, die an diesem Abend nicht nur von Josef Kugler vom Blasmusikverband Sigmaringen viel Lob für ihr hohes Niveau und ihre immer spürbare Spielfreude erhält. Zusätzliche Wohlfühlfaktoren sind die beiden witzigen Alhegro-Moderatoren Christoph Nufer und Manuel Muffler.

"Musik ist die Kurzschrift der Gefühle" – mit diesem Zitat von Leo Tolstoi hatte Rainer Brehm seine Eröffnungsrede überschrieben. Und große Gefühle brachte der Musikverein Herdwangen auf die Bühne. So etwa bei der eindrucksvollen Hymne "Olympiada", bei der helle Blechfanfaren auf mächtige Paukenschläge trafen, oder beim grandiosen "At World`s End", dem von Hans Zimmer komponierten Filmmusik-Medley zu "Fluch der Karibik", bei dem die Bühne zum Piratenschiff wurde. Ein Stück mit anspruchsvollen Tempi-Wechseln, bei dem sich die Musikkapelle in eine – sogar lauthals singende – Piratenbande verwandelte und Posaunistin Katja Muffler bei einem Solo ihre schöne Stimme präsentierte. Mit viel Erfahrung und seinem sicheren, aber dennoch sehr engagierten Dirigat leitete Benno Petersen seine Musiker an.

Beim prächtigen Schlussbild spielen der Musikverein Herdwangen und die Jugendkapelle Alhegro am Ende eines emotionsreichen Konzertabends gemeinsam das Weihnachtslied "Joy to the world". <em>Bilder: Stefanie Lorenz</em>
Beim prächtigen Schlussbild spielen der Musikverein Herdwangen und die Jugendkapelle Alhegro am Ende eines emotionsreichen Konzertabends gemeinsam das Weihnachtslied "Joy to the world". Bilder: Stefanie Lorenz | Bild: Stefanie Lorenz

Und noch ein Solist erntete donnernden Applaus und durfte nicht ohne eine Zugabe wieder auf seinen Stuhl: Thomas Stadler spielte bei der "Perle aller Rockballaden", wie die charmanten Moderatorinnen Katharina Brehm und Barbara Petersen sie angesagt hatte, so gefühlvoll die Trompete, dass einmal mehr Gänsehautstimmung in der Halle aufkam. Musikalische Vielseitigkeit mit leisen und lauten, schnellen und besinnlichen Tönen bestimmte den Abend – ob beim sanften Abtauchen in die Unterwasserwelt beim "Little Mermaid Medley" oder beim "Russian Gispy Song", bei dem die Moderatorinnen zu Recht versprochen hatten: "Lassen Sie sich von uns schwindlig spielen." Die Zuschauer erklatschten sich mehrere Zugaben und beim prächtigen Abschlussbild mit Alhegro und dem Musikverein Herdwangen gemeinsam auf der Bühne gab es dann an diesem klirrend kalten Vorabend des ersten Advents mit "Joy of the world" doch noch ein Weihnachtslied, mit dem ein emotionsreiches, denkwürdiges Jahreskonzert ausklang.

 

Ehrungen

Beim Jahreskonzert des Musikvereins Herdwangen und der Jugendkapelle Alhegro wurden mehrere verdiente Mitglieder durch Josef Kugler vom Blasmusikverband Sigmaringen geehrt:

  • Horst Peter mit der Ehrennadel in Gold für 30 Jahre aktive Tätigkeit
  • Julian Atzenhofer, Julia Kellenberger und Björn Petersen mit der Ehrennadel in Bronze für 10 Jahre aktive Tätigkeit
  • Isabell Döhring mit der Fördermedaille in Bronze für 10 Jahre Vorstandstätigkeit
  • Jörg Hahn mit der Dirigentennadel für 10 Jahre aktive Tätigkeit. (slo)

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Zum Valentinstag ❤ Geschenke mit Herz ❤
Neu aus diesem Ressort
Herdwangen-Schönach
Herdwangen-Schönach
Herdwangen-Schönach
Herdwangen-Schönach
Herdwangen-Schönach
Herdwangen-Schönach
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren