Für Kinder und Jugendliche organisierte der SV Volkertshausen wieder ein Fußballcamp. Drei Tage übten sich 45 jugendliche Fußballer im Umgang mit dem Ball. Die Übungen waren kognitiv und koordinativ so ausgewählt, dass, obwohl anspruchsvoll, alle Nachwuchskicker die Übungen machen konnten. Und es wurden bei den Kindern und Jugendlichen die individuellen Fähigkeiten gefordert und gefördert.

Da ging es ums Sprinten, Pässe schlagen, Stürmen und Dribbeln. Sprungübungen und Hindernislauf waren ebenso angesagt. Eine besondere Herausforderung war eine Übung mit in zufälliger Reihenfolge aufblinkenden Lichtern, die im Kreis aufgestellt wurden – auch unter der englischen Bezeichnung Rox Lights bekannt. Die Kunst für die Teilnehmer besteht nun darin, die Lichter so schnell wie möglich durch Berührung mit dem Fuß auszuschalten. Diese Übung lässt sich im Prinzip in jedes Fußballtraining integrieren. Und für die jugendlichen Kicker war das ein Event, das allen sehr gut gefallen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Ohne Spaß kein richtiges Camp für die Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen sechs und 15 Jahren. So erfreute das Camp-Maskottchen „Skippy“ die Kicker. Skippy, ein Känguru, erschien an allen drei Tagen, um den Nachwuchs zu unterhalten und für Entspannung zu sorgen. Autogramme und ein Fotoshooting gab es dann am letzten Tag. Für die Verantwortlichen des SV Volkertshausen war es wieder ein großer Erfolg in dem Bemühen, für Nachwuchs in den Mannschaften zu sorgen. Der Vorstand bedankte sich bei allen Kindern und Jugendlichen wie auch bei deren Eltern für die zahlreichen Anmeldungen und die aktive Teilnahme. Da wird man gespannt auf das nächste Camp sein.