Das letzte Jahr lief für die Jugendlichen des Jugendtreffs Volkertshausen komplett anders, als vorgestellt. Das bedauert Florian Sapper als Vorsitzender des Vereins bei der letzten Hauptversammlung.

Man sei schon froh, sich überhaupt wieder zu einer Versammlung treffen zu können, so der Tenor der Jugendlichen. Zu Beginn rief die Schriftführerin Laura Ebendslander noch einmal die Geschehnisse von 2019 und 2020 in Erinnerung. Während 2019 noch Ereignisse wie die Fasnet oder der Hausball stattfinden konnten, stoppte die Corona-Pandemie spätere Aktivitäten.

Seit 31 Jahren das erste Mal geschlossen

Eine der letzten Aktionen war der Spielenachmittag. Mit 15 Kindern konnte damals noch gespielt werden. Seit 31 Jahren sei es nun das erste Mal, dass der Bunker, so nennt sich der Jugendtreff, schließen musste, sagt Florian Sapper. Wann wieder geöffnet werden könne, sei noch unklar. Er hoffe weiterhin auf die Treue und Unterstützung für den Jugendtreff. Im nächsten Jahr könne man dann hoffentlich das 35-jährige Bestehen feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz erheblicher Investitionen und Einnahmeausfällen durch die Pandemie, konnte Kassierer Martin Rohrer eine zufriedenstellende Kassenlage vorstellen, die auch von den Kassenprüfern Laura Grundmüller und Alfred Mutter bescheinigt wurde.

Die Jugendlichen waren nicht untätig

Bürgermeister Marcus Röwer beantragte die Entlastung des gesamten Vorstandes. Die Versammlung stimmte einstimmig zu. Röwer bedankte sich bei den Jugendlichen für ihr Engagement in der Pandemie. Der Jugendtreff habe die Zeit ohne Veranstaltungen genutzt, um nicht nur für ein neues Bunker-Eingangsschild zu sorgen, sondern habe auch die Gemeinde mit der Putzete und der Beteiligung an einer Baumpflanzaktion tatkräftig unterstützt.

Nach 10 Jahren in dem Jugendgremium ist Jerome Ljubetic als zweiter Vorsitzender ausgeschieden. Florian Sapper sagte dazu: „Hoffentlich kann der Nachfolger auch so gut Bagger und Radlader fahren.“