Die Kriminalpolizei ermittelt wegen einer versuchten Tötung gegen einen 30-Jährigen, der am Samstagabend gegen 21.30 Uhr auf einen 29-jährigen Mann in dessen Wohnung in Volkertshausen eingestochen und dabei schwer verletzt haben soll. Dies berichtet die Polizei und die Staatsanwaltschaft Konstanz in einer gemeinsamen Pressemitteilung am Montagnachmittag. Nach bisherigen Erkenntnissen und Angaben des Geschädigten hatten sich die beiden in der Wohnung aufgehalten, als nach kurzer Zeit der Beschuldigte ein auf dem Tisch liegendes Messer nahm und zustach.

"Während das Opfer anschließend aus der Wohnung flüchtete, folgte der 30-Jährige diesem und stach weiter auf den 29-Jährigen ein. Als der Tatverdächtige vor dem Gebäude stolperte, gelang es dem Verletzen, mit Hilfe zweier Zeugen den Beschuldigten zu überwältigen", heißt es in der Pressemitteilung.

Täter sitzt in Untersuchungshaft

Der mit mehreren Stichen verletzte Mann musste zunächst notärztlich versorgt und anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Beamte des Polizeireviers Singen haben den mutmaßlichen Täter vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz wurde der 30-Jährige am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Die Ermittlungen wurden von der Kriminalkommissariat Konstanz übernommen. Das Opfer befindet sich nicht in akuter Lebensgefahr, so war von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Konstanz auf SÜDKURIER-Nachfrage zu erfahren. "Wir sind mit den Ermittlungen noch ganz am Anfang. Daher können wir noch keine näheren Details zur Tat nennen", erklärte Andreas Mathy, Sprecher der Staatsanwaltschaft Konstanz.