Bei einem Vortrag der Journalistin und Referentin des Vereines „One Earth – One Ocean“, Bettina Kelm, erfuhren Kinder der Grundschule in Volkertshausen, welche Probleme in den Meeren durch Plastik entstehen. Auf diese Weise sensibilisiert, beschäftigten sich die Grundschüler mit dem Thema Müllvermeidung. Das Ziel: Sie wollen etwas ändern und selbst dafür sorgen, im Alltag weniger Plastik zu verwenden. 

Wie es in einer Mitteilung der Schule zu den dazu veranstalteten Projekttage heißt, wurde beim Thema Upcycling zum Beispiel Papier geschöpft, Seife hergestellt und Konservendosen, Tetra-Packs, PET- oder Glasflaschen verwandelten sich in Vogelhäuschen, Instrumente und Tischschmuck. Bei der Aktion „Wir denken um“ bedruckten die Schüler Baumwolltaschen, um in Zukunft plastikfrei einkaufen zu können. Bei einer gemeinsamen Dorf- und Waldputzete packten Schüler, Lehrkräfte und Eltern gemeinsam an. Bei der Putzete wurden insgesamt 44 Kilogramm Müll eingesammelt.

Hochbetrieb herrschte am Ende der Projekttage bei der offenen Schule. Neben Kaffee und Kuchen wurden die selbst hergestellten Produkte zum Verkauf angeboten. Außerdem gab es eine Spielzeug-Tauschbörse auf Spendenbasis und als besonderes Ereignis den von Schülern gedrehten Film „Our World – Our Vision“. Die kleinen Umweltschützer, so die Wahrnehmung der Lehrer, steckten die Besucher mit ihrer Idee an. Der Gedanke „Wir denken um“ werde seither nicht nur an der Grundschule selbst, sondern auch in privaten Haushalten umgesetzt.

Über einen Erfolg freut man sich in der Grundschule allerdings besonders: Es ist die Spende in Höhe von 538 Euro an die Umweltschutzorganisationen „One Earth – One Ocean“.